KOMMENTAR

- 19.02.2017

Das Kalifat & die Bildung: Die Wiederbelebung des Goldenen Zeitalters

Abteilung des Zentralen Medienbüros von Hizb-ut-Tahrir – weltweite Kampagne unter dem Titel:

 

"Das Kalifat & die Bildung: Die Wiederbelebung des Goldenen Zeitalters"

 

Die Frauenabteilung des Zentralen Medienbüros von Hizb-ut-Tahrir hat eine weltweite Kampagne unter dem Titel "Das Kalifat & die Bildung: Wiederbelebung des Goldenen Zeitalters" gestartet, welche, mit Allahs Erlaubnis, in einer internationalen Frauenkonferenz am 11. März 2017 in Jakarta, Indonesien gipfeln wird. Namhafte Rednerinnen aus der ganzen Welt werden an der Konferenz teilnehmen.

 

Ziel dieser wichtigen Kampagne und Konferenz ist es, eine Vision der Bildungspolitik des Kalifats und dessen erstklassiges Bildungssystem, das eine goldene Generation der Wissenschaft wiederbeleben wird, zu präsentieren und zu zeigen, wie dringend es ist, das zweite Rechtgeleitete Kalifat nach der Methode des Prophetentums zu errichten, welches erneut eine glorreiche Zivilisation hervorbringen wird. Dies beinhaltetet ein detailliertes Bild über das Ziel und das Wesen des Bildungssystems des Kalifats, über den Weg zur Bildung von islamischen Persönlichkeiten innerhalb unserer Jugend und eines erstklassigen Bildungssystems im Allgemeinen, sowie die allgemeinen Bildungskrisen in den muslimischen Ländern und deren Ursachen. Leitlinien zur islamischen Erziehung muslimischer Kinder in Abwesenheit des Kalifats werden auch bereitgestellt.

 

Donnerstag, 19 Jumada al-Ula 1438 AH, entspricht 16. Februar 2017 n.Chr.

 

 

Einst waren die islamischen Länder das Bildungszentrum der Welt. Die hervorragende akademische Qualität ihrer Bildungseinrichtungen zog die besten Wissenschaftler und Köpfe aus der ganzen Welt an und gab tausenden Studenten und Studentinnen eine erstklassige Ausbildung. Dies brachte eine Fülle von Gelehrten und Wissenschaftlern hervor, eröffnete eine Ära von großartigen Innovationen und Entdeckungen und schuf eine glorreiche Zivilisation, die zur Supermacht der Welt wurde. Dieses einzigartige und bahnbrechende Bildungssystem entstand aus der islamischen Herrschaft des glorreichen Kalifats, das – wie in Koran und Sunna vorgeschrieben – dem Erlangen und der Verbreitung von Wissen die zustehende Bedeutung und Unterstützung gewährte. Dieser Staat führte die Welt auch in der Bildung von Frauen an. Doch nach der Zerstörung des Kalifats im Jahre 1924 änderte sich all das!

 

Heute leidet die islamische Welt unter einer „Bildungskrise“ besonderen Ausmaßes. Ein unzulängliches Angebot an qualitativen Schulen, Hochschulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen, hoher Analphabetismus, dürftige Ausbildung und Bezahlung von Lehrern, erfolglose Lehrmethoden, schlechter Zugang zu einer umfassenden islamischen Bildung verbunden mit erdrückenden Lehrmethoden im Din und mangelhafte Infrastruktur für Forschung und Spezialisierung sind die Plagen der Region.

 

All dies unterdrückte die Bildungsbestrebungen der zukünftigen Generationen der Umma, führte zu einer erheblichen Akademikerflucht in den Westen und trug somit zu einer Stagnation in Fortschritt und Entwicklung in der muslimischen Welt bei.

 

Diese „Bildungskrise“ wurde ab der Zerstörung des Kalifats durch das Einführen kolonialistischer Bildungssysteme in die muslimischen Länder verursacht. Diese Systeme hatten niemals die Besserung des Bildungswesens der Umma zum Ziel und waren nie darauf ausgerichtet, den akademischen Standard der Gesellschaft zu erhöhen oder Fortschritt und Entwicklung in den muslimischen Ländern zu erlangen. Sie waren vielmehr ein Instrument der Kolonialisten, das dazu diente, zukünftigen Generationen von Muslimen säkulare und liberale Werte einzuflößen und sie vom Islam zu entfernen; mit dem Ziel, ihre kolonialistischen Ziele in der Region voranzubringen. Ihr Ziel war es, die Köpfe junger Muslime zu okkupieren und sie unter der westlichen Kultur zu versklaven. Aufeinanderfolgende Generationen westlich unterstützter säkularer Führungen in der islamischen Welt fuhren damit fort, dieses regressive Bildungssystem zu implementieren und führten weitere säkulare Reformen unter dem Deckmantel der Bildungsförderung ein; eine in den letzten Jahren unter dem Deckmantel „Extremismus-Prävention“ intensivierte Agenda.

 

Zusätzlich führten eine jahrzehntelang andauernde dürftige Organisation, unzureichende Investitionen in das Bildungswesen aufgrund fehlerhafter kapitalistischer Systeme sowie kurzsichtige Regime, die es verabsäumten, der Bildung die ihr zustehende Bedeutung und Finanzierung zu gewähren, zur „Bildungskrise“.

 

Die islamischen Länder brauchen eine Bildungsrevolution!

 

Diese wichtige Kampagne und Konferenz strebt Folgendes an:

 

- Die laufende intensive Agenda zur weiteren Säkularisierung der Bildung in der islamischen Welt aufzuzeigen und ihr entgegenzuwirken!

- Die Ursachen der „Bildungskrise“ in den muslimischen Ländern und die Mängel aktueller Bildungsmodelle aufzuzeigen!

- Ein Bild über die Bildungspolitik des Kalifats zu vermitteln und zu demonstrieren, wie es ein erstklassiges Bildungssystem aufbauen, eine goldene Ära der Wissenschaft wiederaufleben und erneut eine glorreiche Zivilisation hervorbringen wird!

- Die für Frauen unter islamischer Herrschaft garantierten wahren Bildungsrechte aufzuzeigen!

- Leitlinien zur islamischen Erziehung muslimischer Kinder in Abwesenheit des Kalifats bereitzustellen, welche die muslimische Jugend gegen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wappnet!

 

Wir laden Sie ein, dieser bedeutsamen Kampagne zu folgen und sie zu unterstützen!

 

#Khilafah_Education

 

www.hizb-ut-tahrir.info/gr/index.php/dawa-news/zmb/595.html