KONZEPTION

- 18.07.2019

Wenn ihr Allahs Sache helft, hilft Er euch und festigt eure Füße

 

﴿يا أَيُّهَا الَّذينَ آمَنوا إِن تَنصُرُوا اللَّهَ يَنصُركُم وَيُثَبِّت أَقدامَكُم

وَالَّذينَ كَفَروا فَتَعسًا لَهُم وَأَضَلَّ أَعمالَهُم

ذٰلِكَ بِأَنَّهُم كَرِهوا ما أَنزَلَ اللَّهُ فَأَحبَطَ أَعمالَهُم﴾

O die ihr glaubt, wenn ihr Allah(s Sache) helft, hilft Er euch und festigt eure Füße. Diejenigen aber, die ungläubig sind, so sollen sie (in Unglück) fallen! Und Er wird ihre Werke fehlgehen lassen. Dies, weil ihnen zuwider ist, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, und so läßt Er ihre Werke hinfällig werden. [47:7-9]

﴿يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِن تَنصُرُوا اللَّهَ يَنصُرْكُمْ وَيُثَبِّتْ أَقْدَامَكُمْ﴾

O die ihr glaubt, wenn ihr Allah(s Sache) helft, hilft Er euch und festigt eure Füße. [47:7]

 

Im Tafsīr „al-Kashāf“ steht: „Wenn ihr die Religion Allahs (swt.) und Seines Gesandten (saw.) unterstützt, wird Er (swt.) euch gegen eure Feinde unterstützen, euch Eroberungen gewähren und eure Füße auf dem Schlachtfeld und im Islam festigen.“

 

Im Tafsīr „Fatḥ al-Qadīr“ steht: „Füße festigen ist ein Ausdruck des Sieges und der Unterstützung auf dem Schlachtfeld, sowie standhaft im Islam und auf dem rechten Weg zu sein.“

All diese Bedeutungen sind wohl bedacht.

Der Ausdruck „Füße festigen“ wird im Qurʾān immer verwendet, wenn vom Schlachtfeld gesprochen wird.

Er (swt.) verwendete diesen Ausdruck bei der Schlacht von Badr:

﴿إِذْ يُغَشِّيكُمُ النُّعَاسَ أَمَنَةً مِّنْهُ وَيُنَزِّلُ عَلَيْكُم مِّنَ السَّمَاءِ مَاءً لِّيُطَهِّرَكُم بِهِ وَيُذْهِبَ عَنكُمْ رِجْزَ الشَّيْطَانِ وَلِيَرْبِطَ عَلَىٰ قُلُوبِكُمْ وَيُثَبِّتَ بِهِ الْأَقْدَامَ﴾

Als Er Schläfrigkeit euch überkommen ließ als (Gefühl der) Sicherheit von Ihm und Wasser vom Himmel auf euch herabsandte, um euch damit zu reinigen und das Unheil des Satans von euch zu entfernen und um eure Herzen zu stärken und (eure) Füße damit zu festigen. [8:11]

﴿وَكَأَيِّن مِّن نَّبِيٍّ قَاتَلَ مَعَهُ رِبِّيُّونَ كَثِيرٌ فَمَا وَهَنُوا لِمَا أَصَابَهُمْ فِي سَبِيلِ اللَّهِ وَمَا ضَعُفُوا وَمَا اسْتَكَانُوا ۗ وَاللَّهُ يُحِبُّ الصَّابِرِينَ وَمَا كَانَ قَوْلَهُمْ إِلَّا أَن قَالُوا رَبَّنَا اغْفِرْ لَنَا ذُنُوبَنَا وَإِسْرَافَنَا فِي أَمْرِنَا وَثَبِّتْ أَقْدَامَنَا وَانصُرْنَا عَلَى الْقَوْمِ الْكَافِرِينَ﴾

Und mit wie vielen Propheten zusammen kämpften zahlreiche Bekenner des Herrn! Doch sie gaben nicht auf ob dessen, was sie auf Allahs Weg traf, noch wurden sie schwach, noch unterwarfen sie sich. Und Allah liebt die Standhaften. [3:146-147]

﴿وَلَمَّا بَرَزُوا لِجَالُوتَ وَجُنُودِهِ قَالُوا رَبَّنَا أَفْرِغْ عَلَيْنَا صَبْرًا وَثَبِّتْ أَقْدَامَنَا وَانصُرْنَا عَلَى الْقَوْمِ الْكَافِرِينَ﴾

Und als sie gegen Galut und seine Heerscharen auf dem Plan erschienen, sagten sie: "Unser Herr, überschütte uns mit Standhaftigkeit, festige unsere Füße und verhilf uns zum Sieg über das ungläubige Volk!" [2:250]

Mit „Fuß straucheln“ ist hier das Austreten aus dem Islam bzw. das Irregehen gemeint.

Allah (swt.) sagt:

﴿وَلَا تَتَّخِذُوا أَيْمَانَكُمْ دَخَلًا بَيْنَكُمْ فَتَزِلَّ قَدَمٌ بَعْدَ ثُبُوتِهَا وَتَذُوقُوا السُّوءَ بِمَا صَدَدتُّمْ عَن سَبِيلِ اللَّهِ ۖ وَلَكُمْ عَذَابٌ عَظِيمٌ﴾

Und nehmt euch nicht eure Eide als Mittel des Betrugs untereinander; sonst würde ein Fuß straucheln, nachdem er festgestanden hat, und ihr würdet Böses erleiden dafür, dass ihr von Allahs Weg abgehalten habt, und für euch wird es gewaltige Strafe geben. [16:94]

Beachtenswert ist, dass Allah (swt.) Seine Hilfe an eine Bedingung knüpft.

﴿إِن تَنصُرُوا اللَّهَ يَنصُرْكُمْ﴾

Wenn ihr Allah helft, hilft Allah euch. [47:7]

Das bedeutet, dass die Hilfe (der Sieg) Allahs (swt.) für die Gläubigen von ihrer Unterstützung Allahs (swt.) abhängt. Die Bedingung wird durch im genannten Vers durch den sogenannten Bedingungspartikel (إِن) deutlich gemacht. Dieser wird verwendet, sofern die zu erfüllende Bedingung eher unwahrscheinlich oder nur selten erfüllbar ist. Mit dem Bedingungspartikel (إذا) wird Sicherheit oder Häufigkeit ausgedrückt. Auf diese Weise drückt der im erwähnten Vers verwendete Bedingungspartikel aus, dass der Sieg nur schwer zu erlangen ist, und dass es nur wenige gibt, die dafür arbeiten und bis zum Erreichen des Sieges standhaft bleiben.

In „at-Tahrir wa Tanwir“ steht: „Die Bedingung wird mit إِن ausgedrückt, was die Unsicherheit bezüglich des Erfüllens der Bedingung aufzeigt, um die Schwierigkeit zu unterstreichen, die so weit geht, dass selbst derjenige, der nach ihr strebt ihre Erfüllung anzweifelt.“

Was die Ungläubigen anbelangt, so hat Er (swt.) ihre Zerstörung nicht an eine Bedingung geknüpft, so dass es mit Sicherheit geschehen wird.

Es ist wichtig zu verstehen, wie die Bedingung für den Sieg, also die Unterstützung von Allahs Sache (der Islam) gemeint ist. Der Sieg kommt nämlich einzig durch Allah (swt.). Er wird nur durch Seinen Befehl Realität. Doch Allah (swt) hat den Gläubigen eine Bedingung dafür auferlegt, nämlich auf Seinem (swt.) Wege zu kämpfen und zu eifern. Wir haben den festen Glauben daran, dass der Sieg von Allah (swt.) kommt und zur gleichen Zeit müssen wir hart dafür arbeiten und kämpfen und Seine (swt.) Forderungen richtig verstehen, um den Sieg zu erreichen.

Im Qurʾān ist der Sieg auch an bestimmte Konzepte geknüpft, die wir als Gläubige als Voraussetzungen für den Sieg verstehen müssen.

 

Vollständiger Glaube (Īmān) daran, dass Allah (swt). den Gläubigen den Sieg geben wird.

 

﴿وَكَانَ حَقًّا عَلَيْنَا نَصْرُ ٱلْمُؤْمِنِينَ﴾

Und wir haben bereits vor dir Gesandte zu ihren (jeweiligen) Völkern gesandt. Sie kamen zu ihnen mit den klaren Beweisen. Da übten Wir Vergeltung an denjenigen, die Übeltaten begingen; und es war für Uns eine Pflicht, den Gläubigen zu helfen. [30:47]

 

Alle Taten, die für den Glauben Voraussetzung sind, sind zu vollziehen.

 

﴿وَلَيَنصُرَنَّ اللَّهُ مَن يَنصُرُهُ ۗ إِنَّ اللَّهَ لَقَوِيٌّ عَزيزٌ الَّذينَ إِن مَكَّنّاهُم فِي الأَرضِ أَقامُوا الصَّلاةَ وَآتَوُا الزَّكاةَ وَأَمَروا بِالمَعروفِ وَنَهَوا عَنِ المُنكَرِ ۗ وَلِلَّهِ عاقِبَةُ الأُمورِ﴾

(…) ihnen, die zu Unrecht aus ihren Wohnstätten vertrieben wurden, nur weil sie sagen: Unser Herr ist Allah. Und wenn Allah nicht die einen Menschen durch die anderen abgewehrt hätte, so wären fürwahr Mönchsklausen, Kirchen, Bethäuser und Gebetsstätten zerstört worden, in denen Allahs Name häufig genannt wird. Und Allah wird ganz gewiß denjenigen helfen, die Ihm helfen. Allah ist wahrlich Stark und Allmächtig. - (Ihnen), die, wenn Wir ihnen eine feste Stellung auf der Erde verleihen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, das Rechte gebieten und das Verwerfliche verbieten. Und Allah gehört das Ende der Angelegenheiten. [22:40-41]

 

Alle Vorkehrungen für den Sieg treffen.

 

﴿وَأَعِدّوا لَهُم مَا استَطَعتُم مِن قُوَّةٍ وَمِن رِباطِ الخَيلِ تُرهِبونَ بِهِ عَدُوَّ اللَّهِ وَعَدُوَّكُم وَآخَرينَ مِن دونِهِم لا تَعلَمونَهُمُ اللَّهُ يَعلَمُهُم ۚ وَما تُنفِقوا مِن شَيءٍ في سَبيلِ اللَّهِ يُوَفَّ إِلَيكُم وَأَنتُم لا تُظلَمونَ﴾

Und haltet für sie bereit, was ihr an Kraft und an kampfbereiten Pferden (haben) könnt, um damit den Feinden Allahs und euren Feinden Angst zu machen, sowie anderen außer ihnen, die ihr nicht kennt; Allah aber kennt sie! Und was immer ihr auf Allahs Weg ausgebt, wird euch in vollem Maß zukommen, und es wird euch kein Unrecht zugefügt. [8:60]

 

Standhaft sein, oft Allah (swt.) gedenken, Allah (swt.) und Seinem Gesandten (saw.) gehorchen, nicht streiten und Geduld haben.

 

﴿يا أَيُّهَا الَّذينَ آمَنوا إِذا لَقيتُم فِئَةً فَاثبُتوا وَاذكُرُوا اللَّهَ كَثيرًا لَعَلَّكُم تُفلِحونَ وَأَطيعُوا اللَّهَ وَرَسولَهُ وَلا تَنازَعوا فَتَفشَلوا وَتَذهَبَ ريحُكُم ۖ وَاصبِروا ۚ إِنَّ اللَّهَ مَعَ الصّابِرينَ﴾

O die ihr glaubt, wenn ihr auf eine Schar trefft, so steht fest und gedenkt Allahs häufig, auf dass es euch wohl ergehen möge! Und gehorcht Allah und Seinem Gesandten, und streitet nicht miteinander, sonst würdet ihr den Mut verlieren, und eure Kraft würde vergehen! Und seid standhaft! Gewiss, Allah ist mit den Standhaften. [8:45-46]

 

Sünden, falschen Stolz und Hochmut vermeiden.

 

﴿وَلَقَدْ صَدَقَكُمُ ٱللَّـهُ وَعْدَهُۥٓ إِذْ تَحُسُّونَهُم بِإِذْنِهِۦ ۖ حَتَّىٰٓ إِذَا فَشِلْتُمْ وَتَنَـٰزَعْتُمْ فِى ٱلْأَمْرِ وَعَصَيْتُم مِّنۢ بَعْدِ مَآ أَرَىٰكُم مَّا تُحِبُّونَ ۚمِنكُم مَّن يُرِيدُ ٱلدُّنْيَا وَمِنكُم مَّن يُرِيدُ ٱلْـَٔاخِرَةَ ۚ ثُمَّ صَرَفَكُمْ عَنْهُمْ لِيَبْتَلِيَكُمْ ۖ وَلَقَدْ عَفَا عَنكُمْ ۗ وَٱللَّـهُ ذُو فَضْلٍ عَلَى ٱلْمُؤْمِنِينَ﴾

Allah hat ja Sein Versprechen euch gegenüber gehalten, als ihr sie mit Seiner Erlaubnis vernichtetet, bis dass ihr den Mut verlort und über die Angelegenheit miteinander strittet und euch widersetztet, nachdem Er euch gezeigt hatte, was euch lieb ist. - Unter euch gibt es manche, die das Diesseits wollen; unter euch gibt es aber auch manche, die das Jenseits wollen. - Hierauf wandte Er euch von ihnen ab, um euch zu prüfen. Nun hat Er euch wahrlich schon verziehen, denn Allah ist voll Huld gegen die Gläubigen. [3:152]

﴿وَلَا تَكُونُوا۟ كَٱلَّذِينَ خَرَجُوا۟ مِن دِيَـٰرِهِم بَطَرًا وَرِئَآءَ ٱلنَّاسِ وَيَصُدُّونَ عَن سَبِيلِ ٱللَّـهِ ۚ وَٱللَّـهُ بِمَا يَعْمَلُونَ مُحِيطٌ﴾

Und seid nicht wie diejenigen, die aus ihren Wohnstätten hinauszogen, in Übermut und aus Augendienerei vor den Menschen, und die von Allahs Weg abhalten. Allah umfasst, was sie tun. [8:47]

 

 

Vollständiger Glaube daran und Vertrauen darauf, dass der Sieg einzig von Allah (swt.) kommt.

 

﴿إِن يَنصُرْكُمُ ٱللَّـهُ فَلَا غَالِبَ لَكُمْ ۖ وَإِن يَخْذُلْكُمْ فَمَن ذَا ٱلَّذِى يَنصُرُكُم مِّنۢ بَعْدِهِۦ ۗ وَعَلَى ٱللَّـهِ فَلْيَتَوَكَّلِ ٱلْمُؤْمِنُونَ﴾

Wenn Allah euch zum Sieg verhilft, so kann euch keiner besiegen. Doch wenn Er euch im Stich läßt, wer ist es denn, der euch dann, nach Ihm, noch helfen könnte? Und auf Allah sollen sich die Gläubigen verlassen. [3:160]

 

Vollständiger Glaube daran, dass Allah (swt.) dem Islam die Herrschaft und den Sieg verleihen wird.

 

﴿هُوَ ٱلَّذِىٓ أَرْسَلَ رَسُولَهُۥ بِٱلْهُدَىٰ وَدِينِ ٱلْحَقِّ لِيُظْهِرَهُۥ عَلَى ٱلدِّينِ كُلِّهِۦ وَلَوْ كَرِهَ ٱلْمُشْرِكُونَ﴾

Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat, um ihr die Oberhand über alle Religion zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist. [9:33]

﴿وَالَّذِينَ كَفَرُوا فَتَعْسًا لَّهُمْ وَأَضَلَّ أَعْمَالَهُمْ﴾

Diejenigen aber, die ungläubig sind, so sollen sie (in Unglück) fallen! Und Er wird ihre Werke fehlgehen lassen. [47:8]

Deshalb gebührt den Gläubigen der Sieg und das Festigen der Füße, sowie den Ungläubigen Verfall, Schwund und Zerstörung.

In Ruh al-Maʿni steht: „Der Ausdruck

فَتَعْسًا

ist ein nomen verbi im Akkusativ und nimmt die Position eines Verbs ein und zeigt eine Handlung auf, die zwingend stattfinden wird. (…) Welch stilvolle Art, die Realität der Ungläubigen deutlich zu machen, nachdem Er (swt.) uns zuvor die Realität der Gläubigen aufzeigte.“

In Bahr ul-Muhit steht: „Ihnen gebührt Vernichtung durch die Kraft der Herzen der Gläubigen, weil Er (swt.) sie standfest gemacht und den Ungläubigen Vernichtung und wackelige Beine beschert hat.“

In Tafsir ibn al-Kathir steht: „Aber jenen die ungläubig sind, gebührt Zerstörung. Dieser elende Zustand ist das Gegenteil des Zustands des Festigens der Füße der Gläubigen, die Allah (swt.) und Seinen Gesandten (saw.) unterstützen.“

Die Verwendung des Buchstaben

ف

in dem Ausdruck

فَتَعْسًا لَهُمْ

ist die direkte Ansprache des zuvor verwendeten Relativpronomens

وَالَّذِينَ كَفَرُوا

Durch diesen Buchstaben wird betont, dass die Vernichtung und der Ruin die Ungläubigen mit Sicherheit ereilen wird.

Dieser Vers zeigt außerdem die Sicherheit der Gläubigen darüber auf, dass sie siegreich und standhaft ihren Feinden gegenüber sein werden. Es könnte der Gedanke aufkommen, dass auch die Ungläubigen standhaft im Kampf sein können, doch um diese Angst zu zerstreuen, versichert Allah (swt.) den Gläubigen, dass die Ungläubigen zerstört und ihre Bemühungen zunichtegemacht werden.

Des Weiteren zeigen Seine (swt.) Worte:

﴿وَأَضَلَّ أَعْمَالَهُمْ﴾

und so lässt Er ihre Werke hinfällig werden.“

den Kontrast zwischen ihren Bemühungen und ihren Toten und den Bemühungen und Toten der Gläubigen auf, die Er (swt.) zuvor erwähnt:

﴿فَلَن يُضِلَّ أَعْمَالَهُمْ﴾

niemals wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen; [47:4]

﴿ذٰلِكَ بِأَنَّهُم كَرِهوا ما أَنزَلَ اللَّهُ فَأَحبَطَ أَعمالَهُم﴾

Dies, weil ihnen zuwider ist, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, und so lässt Er ihre Werke hinfällig werden. [47:9]

Im Sprachlexikon Lisan al-Arab wird erwähnt, dass das Wort

الحَبط

die Situation eines Tieres beschreibt, welches vom übermäßigen Fressen an einem aufgeblähten Magen leidet und schließlich daran stirbt. Das Wort wird also mit Tod und Vernichtung assoziiert.

Die Formulierung

﴿فَأَحبَطَ أَعمالَهُم﴾

deutet also darauf hin, dass ihre Taten als gänzlich zunichtegemacht betrachtet werden können.

Dieser Vers erklärt den Grund für ihre Vernichtung und ihre verschwendeten Bemühungen. Der Grund für ihr Scheitern ist ihr Hass darauf, was Allah (swt.) herabgesandt hat (den Islam) und daraus folgt, dass ihre Anstrengungen nutzlos sind. Das rechte Handeln kann nämlich nicht allein durch den Menschenverstand erlangt werden, sondern dies lässt sich nur mit der von Allah (swt.) offenbarten šarīʿa realisieren. Da die Ungläubigen dem jedoch abgeneigt waren, konnten sie weder die rechten Taten, noch wie man diese umsetzt, erkennen. Stattdessen wurden sie auf den falschen Weg geleitet, weswegen ihre Taten wertlos wurden. (Tafsir al-Razi)

Es existiert ein harmonischer Zusammenhang zwischen Allahs (swt.) Worten im vorherigen Vers:

﴿وَأَضَلَّ أَعْمَالَهُمْ﴾

(…) ihre Taten sind fehlgeleitet (…)

und diesem Vers:

﴿فَأَحْبَطَ أَعْمَـٰلَهُمْ﴾

(…) ihre Taten sind zerstört und leblos. (…)

Die Reihenfolge, bei der Allah (swt.) erst die fehlgeleiteten Taten und dann die leblosen und zerstörten Taten erwähnt, geht mit dem natürlichen Verlauf des Lebens einher, denn etwas das leblos und verschwendet ist, kann nicht fehlgeleitet sein.

Die Situation der Ungläubigen ist tatsächlich vollkommen hoffnungslos und verlustreich. Ihre Taten werden fehlgeleitet und verschwendet sein und zwar im Diesseits und im Jenseits, da ihre Taten fehlgeleitet und zerstört sind.

Die Taten der Gläubigen jedoch werden von Allah (swt.) niemals fehlgeleitet, da Er (swt.) ihr Beschützer ist und die Ungläubigen keinen Beschützer haben.

﴿ذَٰلِكَ بِأَنَّ ٱللَّـهَ مَوْلَى ٱلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ وَأَنَّ ٱلْكَـٰفِرِينَ لَا مَوْلَىٰ لَهُمْ﴾

Dies, weil Allah der Schutzherr derjenigen ist, die glauben, und weil die Ungläubigen keinen Schutzherrn haben. (47:11)