KONZEPTION

- 12.11.2019

Der Muslim fürchtet einzig und allein Allah (t)

Der Muslim, der am meisten bekämpft wird, ist derjenige, der mit Allahs Gesetzen regiert und die Wiederaufnahme der islamischen Lebensweise fordert. Er kämpft gegen das bestehende Regime, das sich dafür einsetzt, Menschen aus dem Licht des Islam in die Dunkelheit seines falschen Systems zu führen. Der Muslim, der daran arbeitet, das Licht des Islam wiederherzustellen, um den Weg der Menschheit durch die Gesetze des Herrn der Welten zu erhellen, befindet sich in einem stetigen Kampf, das Wort der Wahrheit zu wahren. Dies tut er, indem er dabei nur Allah fürchtet und hofft, zu denjenigen zu gehören, die von Allah geliebt werden.

﴿يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا مَن يَرْتَدَّ مِنكُمْ عَن دِينِهِ فَسَوْفَ يَأْتِي اللَّـهُ بِقَوْمٍ يُحِبُّهُمْ وَيُحِبُّونَهُ أَذِلَّةٍ عَلَى الْمُؤْمِنِينَ أَعِزَّةٍ عَلَى الْكَافِرِينَ يُجَاهِدُونَ فِي سَبِيلِ اللَّـهِ وَلَا يَخَافُونَ لَوْمَةَ لَائِمٍ ذَٰلِكَ فَضْلُ اللَّـهِ يُؤْتِيهِ مَن يَشَاءُ وَاللَّـهُ وَاسِعٌ عَلِيمٌ

 O die ihr glaubt, wer von euch sich von seiner Religion abkehrt, so wird Allah Leute bringen, die Er liebt und die Ihn lieben, bescheiden gegenüber den Gläubigen, mächtig (auftretend) gegenüber den Ungläubigen, und die sich auf Allahs Weg abmühen und nicht den Tadel des Tadlers fürchten. Das ist Allahs Huld, die Er gewährt, wem Er will. Allah ist Allumfassend und Allwissend. (5:54)

Eine Gruppe von Gläubigen hat ihre Pflicht und Verantwortung in diesem Leben erkannt: das Vertrauen in die Wiederherstellung des islamischen Systems. Es muss geschützt und Allahs (t) Wort zum Höchsten gemacht werden. Dies wurde zu ihrer Hauptaufgabe, sodass sie alle kostbaren Dinge im Leben opferten, um das Jenseits und die Liebe Allahs (t) für sich zu gewinnen. Diese Gläubigen haben den Ruf und die Unterstützung des Islams an die Spitze ihrer Prioritäten gesetzt. Nichts ist ihren Herzen lieber als ihre Liebe zu Allah (t) und dem Gesandten (s). Sie fürchten Allah (t) und beten, dass sie nicht zu denjenigen gehören, die im folgenden Vers beschrieben werden:

﴿قُلْ إِنْ كَانَ آبَاؤُكُمْ وَأَبْنَاؤُكُمْ وَإِخْوَانُكُمْ وَأَزْوَاجُكُمْ وَعَشِيرَتُكُمْ وَأَمْوَالٌ اقْتَرَفْتُمُوهَا وَتِجَارَةٌ تَخْشَوْنَ كَسَادَهَا وَمَسَاكِنُ تَرْضَوْنَهَا أَحَبَّ إِلَيْكُمْ مِنَ اللَّهِ وَرَسُولِهِ وَجِهَادٍ فِي سَبِيلِهِ فَتَرَبَّصُوا حَتَّىٰ يَأْتِيَ اللَّهُ بِأَمْرِهِ وَاللَّهُ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الْفَاسِقِينَ

Sag: Wenn eure Väter, eure Söhne, eure Brüder, eure Gattinnen und eure Sippenmitglieder, Besitz, den ihr erworben habt, Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und Wohnungen, an denen ihr Gefallen findet, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Abmühen auf Seinem Weg, dann wartet ab, bis Allah mit Seiner Anordnung kommt! Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht. (9:24)

Einige der Gelehrten pflegten zu sagen: „Das Herz auf dem Weg zu Allah (t) ist genau wie der Vogel; die Liebe ist sein Haupt, die Angst und die Hoffnung sind seine Flügel. Wenn sich Kopf und Flügel in Harmonie befinden, fliegt der Vogel am besten. Wenn der Kopf abgeschnitten ist, so stirbt der Vogel. Wenn die Flügel verloren gehen, besteht die Gefahr, dass der Vogel getötet und gejagt wird.“ Deshalb ist es notwendig, die Liebe Allahs (t), seine Verherrlichung, seine Furcht vor Ihm und das Gebet um Seine Hoffnung im Herzen des Gläubigen zu vereinen, damit er dem geraden Weg folgt und nicht davon abweicht.

Derjenige, der zur Gesetzgebung Allahs (t) (šarīʿa) aufruft, wird von den Plänen und Handlungszügen der Feinde heimgesucht und von ihnen zur Finsternis aufgerufen. So ausgeklügelt ihre Pläne gegen die Anhänger des Islam auch scheinen mögen, der Gläubige ist verpflichtet, die Wahrheit zu sprechen, auch wenn sie von den Menschen gehasst wird. Derjenige, der zu Allah (t) aufruft, steht für Gerechtigkeit, auch wenn sie gegen ihn selbst ist. Er fürchtet dabei einzig und allein Allah (t). Er schmeichelt niemandem und geht keine Kompromisse ein, weil er von der Existenz Allahs (t) und Seiner Eigenschaft als Herr der Welten überzeugt ist. Der Islam macht dem Gläubigen bewusst, dass der Weg der Wahrheit einer ist, der schwierig ist und Gefahren innehat. Der Muslim schöpft seine Kraft aus seinem Glauben an Allah (t) und aus der Gewissheit heraus, dass Allah mit ihm ist. Dies wird ihn siegreich werden lassen, so wie Er den Sieg zu den vergangenen Gesandten (s) und rechtschaffenen Dienern vor ihm geschickt hat. Der Gläubige wird die Schwäche und Angst, die der Unterdrücker verursacht, überwinden und in den Trübsalen und Widrigkeiten, die ihm widerfahren, geduldig sein. Er lässt sich von seinem Glauben nicht abbringen und wird stärker und standhafter.

﴿الَّذِينَ قَالَ لَهُمُ النَّاسُ إِنَّ النَّاسَ قَدْ جَمَعُواْ لَكُمْ فَاخْشَوْهُمْ فَزَادَهُمْ إِيمَاناً وَقَالُواْ حَسْبُنَا اللَّهُ وَنِعْمَ الْوَكِيلُ فَانقَلَبُواْ بِنِعْمَةٍ مِّنَ اللَّهِ وَفَضْلٍ لَّمْ يَمْسَسْهُمْ سُوءٌ وَاتَّبَعُواْ رِضْوَانَ اللَّهِ وَاللَّهُ ذُو فَضْلٍ عَظِيمٍ

Diejenigen, zu denen die Menschen sagten: "Die Menschen haben (sich) bereits gegen euch versammelt; darum fürchtet sie!" Doch da mehrte das (nur) ihren Glauben, und sie sagten: "Unsere Genüge ist Allah, und wie trefflich ist der Sachwalter!“ (3:173)

In Situationen der Not bleibt der Gläubige standhaft. Er ist wie ein Fels in der Brandung und ist unerschütterlich, weil er die Menschen nicht fürchtet. Auf diese Art und Weise handelt der Gläubige, weil er vor der Sünde den Zorn seines Herrn fürchtet. Der Prophet (s) sagte:

«لا يخافنّ العبد إلّا ذنبه، ولا يرجونّ إلاّ ربّه»

Der Gläubige fürchtet nur seine Sünde und sucht die Hoffnung nur bei seinem Herrn.

Der Muslim wird in den Gefängnissen der Tyrannen gefoltert. Wenn er freigelassen wird, ist er gefestigter und mit Gewissheit erfüllt. Wenn Allah bestimmt hat, dass es das Ende seiner Lebensspanne ist, wird der Tod im Gehorsam sein, der besser ist als das Leben im Ungehorsam. Mit Allahs (t) Erlaubnis ist er zusätzlich ein Märtyrer. Der Glaube an seinen Herrn und die Gewissheit, dass Er seine Stütze ist, lässt ihn mit Kraft und Entschlossenheit umherwandeln, damit er wie reines Gold wird, dessen Reinheitsgrad durch den Kontakt mit Feuer erhöht wird. Er wird mit Überzeugung für seinen Herrn Taten setzen und das Wort der Wahrheit zu dem ungerechten Herrscher sprechen!

Der Gläubige geht mit Hilfe von Allah (t), Seinem Licht und der Macht Allahs (t) vor:

﴿فَلَمْ تَقْتُلُوهُمْ وَلَكِنَّ اللَّهَ قَتَلَهُمْ وَمَا رَمَيْتَ إِذْ رَمَيْتَ وَلَكِنَّ اللَّهَ رَمَى وَلِيُبْلِيَ الْمُؤْمِنِينَ مِنْهُ بَلَاءاً حَسَناً إِنَّ اللَّهَ سَمِيعٌ عَلِيمٌ

Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiss, Allah ist Allhörend und Allwissend. (8:17)

Der Gläubige ist stark, weil seine Idee klar und seine Methode korrekt ist. Dabei ist er unerschütterlich und lässt sich nicht von einem verführerischen Versprechen davon abhalten, diesen Weg zu gehen. Er ruft zum Guten auf, verbietet das Schlechte und vertraut auf den Weg, mit dem Allah ihn geehrt hat.

Der Gläubige ist sich im Klaren darüber, dass wenn ihm Menschen begegnen, um ihn mit etwas zu unterstützen, sie ihn nicht unterstützen können, außer wenn Allah es für ihn vorgesehen hat. Und wenn sie sich versammelt haben, um ihm Schaden zuzufügen, es nur dann möglich für sie ist, wenn Allah es für ihn vorbestimmt hat. Und er ist überzeugt davon, dass Allah die Herrschaft über die Himmel und die Erde hat, und zu Ihm kehren alle Dinge zurück.

﴿إِنَّ الَّذِينَ يُبَايِعُونَكَ إِنَّمَا يُبَايِعُونَ اللَّهَ يَدُ اللَّهِ فَوْقَ أَيْدِيهِمْ فَمَنْ نَكَثَ فَإِنَّمَا يَنْكُثُ عَلَى نَفْسِهِ وَمَنْ أَوْفَى بِمَا عَاهَدَ عَلَيْهُ اللَّهَ فَسَيُؤْتِيهِ أَجْراً عَظِيماً

Gewiss, diejenigen, die dir den Treueid leisten, leisten (in Wirklichkeit) nur Allah den Treueid; Allahs Hand ist über ihren Händen. Wer nun (sein Wort) bricht, bricht es nur zu seinem eigenen Nachteil; wer aber das einhält, wozu er sich Allah gegenüber verpflichtet hat, dem wird Er großartigen Lohn geben. (48:10)

All das stärkt und füllt ihn mit Energie, sodass er die Anzahl der Feinde und deren Stärke nicht fürchtet.

﴿كَمْ مِنْ فِئَةٍ قَلِيلَةٍ غَلَبَتْ فِئَةاً كَثِيرَةاً بِإِذْنِ اللَّهِ وَاللَّهُ مَعَ الصَّابِرِينَ

Wie so manch eine geringe Schar hat schon mit Allahs Erlaubnis eine große Schar besiegt! Allah ist mit den Standhaften. (2:249)

Auch die Fülle ihres Geldes und ihrer Ausrüstung fürchtet er nicht:

﴿الَّذِينَ كَفَرُوا يُنْفِقُونَ أَمْوَالَهُمْ لِيَصُدُّوا عَنْ سَبِيلِ اللَّهِ فَسَيُنْفِقُونَهَا ثُمَّ تَكُونُ عَلَيْهِمْ حَسْرَةاً ثُمَّ يُغْلَبُونَ وَالَّذِينَ كَفَرُوا إِلَى جَهَنَّمَ يُحْشَرُونَ

Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihren Besitz aus, um von Allahs Weg abzuhalten. Sie werden ihn ausgeben, und hierauf wird es eine gramvolle Reue für sie sein. Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden zur Hölle versammelt werden (8:36)

Und ebenso ihre Pläne:

﴿وَمَكَرُوا وَمَكَرَ اللَّهُ وَاللَّهُ خَيْرُ الْمَاكِرِينَ

Und sie schmiedeten Ränke, und (auch) Allah schmiedete Ränke; und Allah ist der beste Ränkeschmied. (3:54)

Er wandelt auf dem Weg der Wahrheit, ist standhaft und sich des Sieges seines Herrn sicher. Die Schwäche, die sich in den Muslimen widerspiegelt, ist auf ihr schwaches Islamverständnis zurückzuführen. Ihr Glaube ist vererbt und von ihren Vätern übernommen, sowie sie Land und Geld geerbt haben. Er hat keinerlei Einfluss auf ihr alltägliches Leben.

Der Prophet sagte (s):

«يُوشِكُ الْأُمَمُ أَنْ تَدَاعَى عَلَيْكُمْ كَمَا تَدَاعَى الْأَكَلَةُ إِلَى قَصْعَتِهَا» فَقَالَ قَائِلٌ: وَمِنْ قِلَّةٍ نَحْنُ يَوْمَئِذٍ؟ قَالَ: «بَلْ أَنْتُمْ يَوْمَئِذٍ كَثِيرٌ وَلَكِنَّكُمْ غُثَاءٌ كَغُثَاءِ السَّيْلِ وَلَيَنْزَعَنَّ اللَّهُ مِنْ صُدُورِ عَدُوِّكُمُ الْمَهَابَةَ مِنْكُمْ وَلَيَقْذِفَنَّ اللَّهُ فِي قُلُوبِكُمُ الْوَهْنَ» فَقَالَ قَائِلٌ: يَا رَسُولَ اللَّهِ وَمَا الْوَهْنُ؟ قَالَ: «حُبُّ الدُّنْيَا وَكَرَاهِيَةُ الْمَوْتِ»

Die Völker werden bald über euch herfallen in ähnlicher Weise wie Leute, die zum Essen eingeladen werden, über ihre Schüssel herfallen.“ Jemand fragte: „Wird das aufgrund unserer Zahl an jenem Tage sein?“ Er (s) antwortete: „Nein. Ihr werdet an jenem Tage viele sein, aber ihr werdet Schaum sein, wie Schaum auf einer Wasserflut. Allah (t) wird von den Herzen eurer Feinde die Achtung vor euch nehmen und in eure Herzen Schwäche (wahn) werfen.“ Jemand fragte: „Oh Gesandter Allahs, welche Schwäche (wahn)?“ Er (s) antwortete: „Liebe zu dieser Welt und Hass gegen den Tod.“

Der Gesandte Allahs (s) klärte uns über die Ursache der Schwäche der Muslime auf: ihre Neigung zum Diesseits und die Verachtung gegenüber dem Tod. Sie ziehen das Leben der Unwissenheit und des Unglaubens vor und halten sich von den Gesetzen ihres Herrn fern. Diese Realität spiegelt sich bei den Muslimen nicht in Hinblick auf den Tod wider, obwohl Allah (t) sie durch das Licht des Islams zur besten Nation für die gesamte Menschheit gemacht hat.

Das Sprechen der Wahrheit hat Konsequenzen zur Folge, die nur von den treuen Dienern Allahs getragen werden können, die daran arbeiten, Sein Wohlgefallen zu erlangen, indem sie ihre Handlungen gänzlich an ihrer Überzeugung ausrichten und Sein Wort zum Höchsten machen. Diese Wahrheit steht im Widerspruch zu den Ideen der Feinde der Muslime und bedroht ihre Interessen. Sie erklären der Wahrheit und ihren Anhängern den Krieg und versuchen sie durch Verzerrungen, Anschuldigungen, Lügen und Verleumdung zu diffamieren. Sie schrecken nicht vor Einschüchterung, Missbrauch, Panikmache und dem Töten zurück, bis sie die Stimmen, die nach dem Guten rufen, zum Schweigen bringen. Trotz allem sprechen die aufrichtigen Gläubigen ohne Furcht in ihren Herzen die Wahrheit aus und rufen alle Muslime dazu auf. Sie hören nicht auf, die Wahrheit zu sprechen und zum Licht des Islams zu rufen, ihn zu befolgen und ihn zu einer Lebensweise der Menschen auf der ganzen Welt zu machen. Ein Diener Allahs (t) sollte seine Überzeugung beschützen und die Verletzung dessen verhindern. Einige von ihnen sagten: „Ich ziehe es vor, dass mein Fleisch von Schneidemaschinen zerrissen wird, als die Anwesenheit einer ungehorsamen Person gegenüber Allah (t) zu genießen“.

Ḫabbāb ibn al-Aratt (Möge Allah mit ihm zufrieden sein) berichtet:

Wir beschwerten uns beim Gesandten Allahs (s) über die Verfolgung der Ungläubigen, während er im Schatten der Kaaba lag, nachdem er ein Kissen aus seinem Umhang gemacht hatte. Wir fragten: "Warum flehst du nicht um unsere Herrschaft (über die Gegner)?". Er antwortete: "Unter den Menschen vor euch wurde ein Mann ergriffen und in einer für ihn in die Erde gegrabenen Grube festgehalten. Er wurde von seinem Kopf in zwei Hälften gesägt und sein Fleisch wurde von seinen Knochen mit einem eisernen Kamm weggerissen. Trotz dessen hat er sich von seinem Glauben nicht losgesagt. Bei Allah, Allah wird diese Angelegenheit zu ihrer Vollendung bringen, bis ein Reiter von Ṣanʿāʾ (Hauptstadt Jemens) nach Ḥaḍramaut reist und keinen außer Allah fürchtet, aber ihr habt es zu eilig".

Möge das Herz eines jeden Muslims mit Vertrauen auf den Sieg Allahs (t) und Seine Unterstützung und Ermächtigung erfüllt sein! Möge jeder Muslim allein auf Allah vertrauen und niemanden sonst fürchten. Möge jeder Muslim eine Stimme der Wahrheit sein, sie vor den Gesichtern der kriminellen Tyrannen verkünden und sich dafür einsetzen, dieses korrupte kapitalistische System zu entwurzeln, das den Herzen der Menschen aufgezwungen wird! Möge jeder Muslim standhaft und stark sein, nicht geschwächt durch den Schaden, der ihm um der Wahrheit willen zugefügt wird, denn es ist ein Leiden von seinem Herrn, um sein Herz zu reinigen, ihn zu Seinen Dienern zu machen, die Geduld in der Not zu haben, während sie ihre Überzeugung verteidigen und daran arbeiten, Seinen Banner zu erheben und Sein Wort zum Höchsten zu machen. Jeder Muslim möge geduldig sein, um den Sieg nicht zu überstürzen, denn der Sieg liegt allein in der Hand Allahs (t). Jeder Muslim muss Gewissheit darüber erlangen, dass das Ergebnis von Allah (t) das Beste für die Gläubigen ist.

﴿تِلْكَ الدَّارُ الْآخِرَةُ نَجْعَلُهَا لِلَّذِينَ لَا يُرِيدُونَ عُلُوّاً فِي الْأَرْضِ وَلَا فَسَاداً وَالْعَاقِبَةُ لِلْمُتَّقِينَ

Das ist die jenseitige Wohnstätte. Wir bestimmen sie für diejenigen, die weder Überheblichkeit auf der Erde noch Unheil begehren. Und das (gute) Ende gehört den Gottesfürchtigen. (28:83)