HIZB-UT-TAHRIR

- 09.11.2011

Verlautbarung von Hizb-ut-Tahrir zum Beschluss der Arabischen Liga

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des BarmherzigenUnd so entschieden die USA im Namen der Arabischen Liga dem syrischen Regime eine weitere Frist zu gewähren, um noch mehr Menschen zu töten - bis eine brauchbare Alternative entsprechend ausgereift ist!Am Mittwochabend - 2. 11. 2011 - fasste die Arabische Liga im Zuge ihrer syrischen Initiativen einen neuen Beschluss, der dem syrischen Regime eine zusätzliche Frist von 2 Wochen gewährt, um weiterhin hemmungslos zu morden, zu foltern und Land und Leute mit allerlei Kriegsgerät zu bombardieren. Sie tat es, ohne irgendeine Furcht vor Allah, Seinem Gesandten und den Gläubigen zu haben oder auf die Gefühle aller vernünftigen Menschen Rücksicht zu nehmen. Die USA lobten den Beschluss sogar bevor er erlassen wurde und hatten offenbar bereits im Vorhinein volle Kenntnis über den Inhalt der geplanten Erklärung. So erklärte Carney, der Sprecher des Weißen Hauses, am 1. 11. 2011, als er zur Initiative der Arabischen Liga bezüglich des syrischen Regimes gefragt wurde: „Wir heißen den Einsatz der internationalen Gemeinschaft willkommen, um das syrische Regime davon zu überzeugen, diese Art von Gewalthandlungen zu stoppen.“Die Arabische Liga fasste ihren Beschluss mit dehnbaren Worten. So forderte sie den Stopp der Gewalthandlungen, egal von welcher Seite sie stammen – als ob die wehrlosen Menschen auf der Straße Kanonen, Raketen, Panzer und Flugzeuge hätten. Sie fügte hinzu: „Die bewaffneten Erscheinungen sind aus den Städten zu entfernen.“, und erwähnte dezidiert nicht die Entfernung der Armee aus den Städten, um diese wieder ihrer eigentlichen Aufgabe zuzuführen, nämlich Land und Leute zu beschützen! Auch erwähnte die Erklärung nichts von der Beseitigung der Schergen, Handlanger und Spione des Regimes. Damit soll suggeriert werden, dass es unterschiedliche bewaffnete Erscheinungen gibt (also nicht nur die des Regimes). Die Krönung der Schlechtigkeit war dann noch die, dass die Liga nach all diesen Verbrechen ihre Absicht äußerte, mit dem Regime zu verhandeln. Ein Regime, das Tausende ermorden ließ und Zehntausende verletzte.Dieser Zweiwochenfrist ging beim Beschluss der Arabischen Liga vom 16. 10. 2011 bereits eine andere Frist voraus. Zuvor, am 10. 9. 2011, stattete der Generalsekretär der Arabischen Liga Nabil Arabi dem syrischen Regime einen Besuch ab mit dem Ziel es zu unterstützen und sich mit ihm zu solidarisieren. All das erfolgte in einer Reihe von Schritten, die nichts anderes bewirken als weitere Massaker des Regimes, diesmal aber unter dem Schirm der Initiativen der Arabischen Liga!Der jetzige Liga-Beschluss trägt sein Scheitern bereits in sich. So ist seine Formulierung sehr allgemein gehalten und seine Umsetzung unproduktiv, bis auf die zusätzliche Frist, die dem Regime zur Fortsetzung seiner blutigen Massaker gewährt wurde. Die Verantwortung für diese schlimmen Verbrechen trägt das Regime und alle, die sich ihm angeschlossen haben, sowie die Größen der Arabischen Liga, die das massenhaft vergossene, unschuldige Blut offenbar nicht sehen und die Hilfsschreie der Frauen, Kinder und alten Menschen nicht hören wollen. Sie sind kaum bereit, dem ungerechten Despoten die Wahrheit ins Gesicht zu sagen.(صُمٌّ بُكْمٌ عُمْيٌ فَهُمْ لاَ يَعْقِلُونَ)„Sie sind taub, stumm und blind und begreifen nicht.“ (2; 171)Ihr Geschwister in Syrien! Ihr Muslime!Die wahre Situation in Syrien ist die, dass die USA das Regime seit je her unterstützt hat - zu Vaters und zu Sohnes Zeiten! Denn dieses Regime vermochte es, die Sicherheit des Judenstaates vier Jahrzehnte lang zu gewährleisten. Es konnte auch den USA ihre Interessen im Irak und im Libanon sichern. Die Menschen führte es mit der Floskel vom Widerstand in die Irre. Im Grunde ist das Regime aber bar jedes Widerstands. Es verwendet den Begriff als leere Worthülse, die nichts als Lärm verursacht. So kreisten die Flugzeuge des Zionistengebildes über dem Palast des Regimeoberhauptes und bombardierten empfindliche Positionen im Land, ohne dass es irgendeinen Widerstand gab. Nur Feigheit und Untätigkeit waren zu sehen. Aber gegenüber dem eigenen Volk zeigt das Regime die Zähne, während es im Kriege vor dem Feinde davonrennt.Die USA haben erkannt, dass Assad stürzen wird. Sie fürchten aber die Auswirkungen dieser Revolution und die Tatsache, dass sie von den Moscheen ausgegangen ist. Die fortwährenden Takbirs der Massen erfüllen nämlich die Herzen der kolonialistischen Ungläubigen mit Angst und Schrecken. Sie fürchten, dass eine aufrichtige Herrschaft entstehen könnte, ehrlich gegenüber Allah und Seinem Gesandten. Deswegen geben sie diesem zusammenbrechenden Regime Zeit und abermals Zeit, bis sie aus ihrer Gefolgschaft einen entsprechenden Ersatz vorbereitet haben, dessen Antlitz nicht so schwarz ist wie das ihres Vasallen Baschar.Das ist der Grund, warum es zu diesem amerikanischen Beschluss im Namen der Arabischen Liga kam, deren Generalsekretäre es gewohnt sind, ihre Eintrittskarte in die Liga aus Washington zu holen.Ihr Geschwister in Syrien! Ihr Muslime!Hizb-ut-Tahrir ist ehrlich zu euch, denn ein Wegweiser wird sein eigenes Volk nicht belügen. Neigt euch nicht den Feinden Allahs zu, seien es nun fremde, ungläubige Kolonialmächte, wie die USA und Europa, oder Menschen aus euren Ländern, die sich aber mit den Feinden Allahs gegen euch verbündet haben. Natürlich ist es schmerzhafter, wenn das Unrecht vom Anverwandten ausgeht. Die Anlehnung an den Ungerechten, sei er nahestehend oder fern, ist nämlich der direkte Weg zur Erniedrigung im Diesseits und zu einer größeren Pein im Jenseits.(وَلاَ تَرْكَنُواْ إِلَى الَّذِينَ ظَلَمُواْ فَتَمَسَّكُمُ النَّارُ وَمَا لَكُم مِّن دُونِ اللّهِ مِنْ أَوْلِيَاء ثُمَّ لاَ تُنصَرُونَ)„Und neigt euch nicht den Ungerechten zu, so dass euch das Feuer berührt und ihr außer Allah keine Verbündeten habt. Auch wird euch dann nicht geholfen werden.“ (11; 113)Die vom Westen und seiner Gefolgschaft ausgestreute Behauptung, dass eine Veränderung nur mit westlicher Hilfe möglich sei, darf euch nicht hinters Licht führen. Es ist eine von ihm erfundene Lüge, die der Wahrheit keinesfalls entspricht. Durch eure Aufrichtigkeit gegenüber Allah, euren friedlichen Aufstand und die Unterstützung der freien Soldaten seid ihr in der Lage den Tyrannen zu beseitigen, das Gesetz Allahs einzuführen und das Rechtgeleitete Kalifat zu gründen. Denn ihr seid das Zentrum der Stätte des Islam, wie es der Prophet (s) sagte:«أَلاَ إِنَّ عُقْرَ دَارِ الإسلام الشَّامُ»„Wahrlich, das Zentrum der Stätte des Islam ist Al-Scham.“Welch großartiges Zentrum ist es! So haltet an der Wahrheit fest und seid standhaft! Denn der Sieg ist nichts weiter als eine kurze Zeit der Standhaftigkeit, auf die er unweigerlich folgen wird. Und frohlocket, denn ihr habt in eurem Aufstand gegen den Tyrannen bereits einen weiten Weg zurückgelegt.(يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِن تَنصُرُوا اللَّهَ يَنصُرْكُمْ وَيُثَبِّتْ أَقْدَامَكُمْ)„Ihr, die ihr überzeugt seid! Wenn ihr Allah unterstützt, dann unterstützt Er euch und gibt euren Füßen festen Stand.“ (47;7)6. Dhu l-Hijja 1432 n. H.2. 11. 2011 n. Chr.                                                                 Hizb-ut-Tahrir