KALIFAT

- 25.02.2021

„Der dīn und der sulṭān sind Zwillinge“ – Eine Erklärung von Imam Al-Ġazzālī

 

Der nachfolgende Artikel nimmt Bezug auf einen Auszug aus dem Buch „Al-Iqtiṣād fī-l-Iʿtiqād“, das von Abū Ḥāmid al-Ġazzālī verfasst wurde. Möge Allah sich seiner erbarmen. Er ist insbesondere an jene gerichtet, die behaupten, dass die Wiedererrichtung des Kalifats keine islamrechtliche Verpflichtung darstelle. Einige gehen sogar so weit zu behaupten, dass die Menschen imstande wären, sich selbst moralisch zu vervollkommnen, weswegen ein Staat ihrer Ansicht nach abdingbar ist.

Imam Al-Ġazzālī begründet die Konsequenzen, die sich aus dem Nichtvorhandensein eines Regenten, der die Menschen mit dem Islam regiert, ergibt, wie folgt:

„Die Sicherheit der Welt, ihrer Bewohner und des Eigentums dieser kann nur unter einem gehorsamen Herrscher (sulṭān muṭīʿ) realisiert werden. Die Zeiten extremer Aufruhr und des Chaos infolge des Todes der Herrscher und Führer ist ein Beleg dafür. Geht dies so weiter, ohne dass ein anderer gerechter Herrscher (über die Menschen) eingesetzt wird, so wird das Chaos weiterbestehen, Blutvergießen und Unterdrückung werden sich ausbreiten, der Viehbestand zerstört und die Industrie zum Stillstand kommen. Wer immer dann die Macht an sich reißt, wird diejenigen unter sich ausbeuten. Niemand wird mehr Zeit für gottesdienstliche Handlungen (ʿibāda) oder den Wissenserwerb finden, sollte man überhaupt noch am Leben sein.

Daher sagt man:

«الدِّيْنُ وَ السُّلْطَانُ تَوْأَمَان»

Der dīn und der sulṭān sind Zwillinge

Und auch sagt man:

«الدِّيْنُ اُسُّ وَ السُلْطَانُ حَارِسٌ، وَ مَا لا اُسَّ لَهُ فَمَهْدُوْمٌ وَ مَا لا حَارِسَ لَهُ فضَائعٌ»

Der dīn ist die Grundlage und der sulṭān ist der Beschützer. Was keine Grundlage hat, ist dem Untergang geweiht, und das, was keinen Beschützer hat, wird zugrunde gehen.

Dies ist eine Krankheit, für die es kein Heilmittel gibt, außer durch einen mächtigen und gerechten Herrscher, der die ungleichen und unterschiedlichen Ansichten (der Menschen) vereinen wird.

Es muss also klar sein, dass der Herrscher für die Organisation der Welt unabdingbar ist und die Organisation der Welt für die Organisation der Glaubensangelegenheiten unabdingbar ist. Ferner ist die Organisation der Glaubensangelegenheiten für den Erfolg im Jenseits unabdingbar und dies war zweifellos das Ziel der Propheten (a).

Daher rührt der verpflichtende Charakter der Ernennung eines islamischen Regenten. Dies stellt einen wesentlichen Bestandteil der (islamischen) Gesetzgebung dar und darf unter keinen Umständen vernachlässigt werden.“

Wichtige Lehren, die wir dem zu entnehmen haben:

1) Die Trennung von Religion und Staat ist etwas, das der Islam nicht erlaubt. Um sicherzustellen, dass die gesellschaftlichen Angelegenheiten richtig angegangen werden, hat uns Allah (t) ein Regierungssystem offenbart und dem Regenten auferlegt, gemäß diesem zu regieren. Aus der Anwendung des islamischen Regierungssystems folgt Ruhe und Frieden für die Staatsbürger, für Muslime wie Nichtmuslime gleichermaßen.

2) Unsere heutige Situation ist weitaus schlimmer als die, von der Imam Al-Ġazzālī in seinem Werk sprach. Nicht nur, dass wir zuschauen müssen, wie der Irak, Afghanistan, das gesegnete Land (Palästina) und andere islamische Länder unter der Besatzung leiden und wir von verräterischen Herrschern regiert werden, die nicht vorhaben, uns mit der Scharia zu regieren, nein, darüber hinaus setzen sich diese aktiv dafür ein, die Besatzung unserer Länder zu zementieren und den Aufruf zur Wiederaufnahme der islamischen Lebensweise zu unterdrücken!

3) Der Kalif der Muslime wird sich nach seiner Ernennung für die Rechte seiner Bürger einsetzen und ihre Grundbedürfnisse sichern. Doch solange kein Kalif existiert, sieht sich ein großer Teil der Menschen einem täglichen Kampf ausgesetzt. Außerdem sind die Schwachen der Gnade der Mächtigen und Korrupten ausgeliefert. In einer solchen Situation ist es nicht verwunderlich, dass Unwissenheit in Hinblick auf den Islam und falsche Praktiken zur Normalität für Millionen werden.

Wenn die Muslime ihre Gesellschaften einer tatsächlichen Veränderung unterziehen wollen, müssen sie den Islam in seiner vollständigen Form umsetzen und dieses Vorhaben, das Streben nach der Wiedererrichtung des Kalifats gemäß dem Plan des Prophetentums, zu ihrer obersten Priorität erklären.