HIZB-UT-TAHRIR

- 10.01.2017

Aleppo: Die Schandtaten sind nun offen zutage getreten

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

Endlich! Das Eis ist geschmolzen! Die Schandtaten der Vasallen unter den Herrschern und Verbänden sind nun offen zutage getreten - sie haben euch den Feinden ausgeliefert! So zieht eine Lehre daraus!

Vernichtet ihre Machenschaften, indem ihr euch hinter einer verständigen politischen Führung vereint, die euch mit Allahs Erlaubnis zu machtvoller Würde zurückführt!

In den Morgenstunden des 1/1/2017 erging einstimmig der Sicherheitsratsbeschluss über den Waffenstillstand in Syrien: Der Beschluss des UN-Sicherheitsrats über die Vereinbarung eines Waffenstillstands in Syrien, den Russland und die Türkei vermittelt hatten, erging einstimmig. Er ruft dazu auf, dass die Hilfslieferungen die Bevölkerung in den notleidenden Gebieten schnell erreichen sollen (...). (BBC-Arabic; in den Morgenstunden des heutigen Tages: 1/1/2017) Der Beschluss mit der Nummer 2336 betont, dass der Sicherheitsrat die russisch-türkischen Dokumente zur Kenntnis genommen hat, ohne sie zu übernehmen. Er weist darauf hin, dass er die Bemühungen Moskaus und Ankaras zur Beendigung der Gewalt in Syrien und zur Rückkehr zu einer politischen Lösung des Konflikts unterstützt (...). (Aljazeera; am 31/12/2016 um 23:24 Uhr, gemäß der Zeit in Mekka)

Auf diese Weise hat der Sicherheitsratsbeschluss das Waffenstillstandsabkommen in Syrien abgesegnet, das von den Vertretern der USA in der Syrienkrise ausgehandelt wurde. Vertreter bzw. Handlanger der USA in Syrien sind Russland, die Türkei, der Iran und die Verbände, die an den Verhandlungen in Ankara teilgenommen haben. Die Billigung des Abkommens seitens des Sicherheitsrats war das Ergebnis eines durch Verrat und Aufgabe zustande gekommenen Kuhhandels, dessen Schuld das Erdogan-Regime trägt. So hat es seine Verbände dazu getrieben, sich aus Aleppo zurückzuziehen und die Stadt dem syrischen Tyrannen zu überlassen. Und dies gemäß der erniedrigenden Abmachung, die Erdogan mit Putin in St. Petersburg im August 2016 geschlossen hat. Diese Abmachung führte zu diesem neuen desaströsen Abkommen von heute, dass drei Ausrichtungen beinhaltet: den Waffenstillstand, die Überwachung etwaiger Verletzungen und die Verhandlungen in Astana am 23/1/2017 auf Basis der Genf-1-Erklärung.

Der Prozess des Verrats durchlief drei Phasen, bis er schließlich zu diesem Abkommen führte. In der ersten Phase übertrugen die USA die Hauptrolle dem Iran, seiner Partei und seiner Gefolgschaft. Doch blieben sie erfolglos, und das Regime war nah dran zu kollabieren. In der zweiten Phase betrauten sie die russischen Verbrecher mit der Aufgabe. Die Russen ließen keine tödliche Waffe aus, die sie nicht einsetzten, trotzdem gelang es ihnen nicht, die Entschlossenheit der Aufständischen zu brechen.

Der Abschluss der drei Phasen war, dass die Türkei auf den Schauplatz gesetzt wurde, nachdem ihr Herrscher viele der Verbände im Norden kontrolliert. In seiner Schlechtigkeit ging dieser zum Äußersten: Er entfachte die „Front des Euphrat-Schildes“ und zog dafür viele Kämpfer aus Aleppo ab, bevor er dem Rest der ihm loyalen Verbände befahl, sich aus Aleppo zurückzuziehen. Dabei kam es zu einer Tragödie, die in dieser Form in den Ländern der Muslime noch nie stattgefunden hat. So wurden die Menschen unter Zwang aus ihren Häusern vertrieben - aber durch wen? Durch den, der ihnen die Ohren vollgelabert hatte über „rote Linien“ und andere, die noch „roter“ sind! So ist Aleppo in einer schmachvollen, skandalösen Aktion ausgeliefert worden, deren Sünde Erdogan trägt, seine Handlanger sowie die Verbände, die ihm Folge leisteten, über die Aufgabe ihres Landes verhandelten und sich so ihren Feinden fügten. Und das nicht etwa in einer „Nacht-und-Nebel-Aktion“, nein, sondern am helllichten Tage! Dabei vergaßen sie das ganze Blut, das vergossen wurde, die Schutzrechte, die verletzt und die Häuser, die samt Einwohnern, Gewächs und Gestein zerstört wurden. Sie vergaßen - oder gaben vor, es zu vergessen!

Die Verbände vergaßen - oder gaben vor zu vergessen -, dass sie die Menschen betrogen haben, als sie ihnen erklärten, sie vom Regime und seinen Handlangern sowie von seinem Unrecht und seinen Verbrechen befreien zu wollen.

Es ist wahrlich eine gewaltige Schandtat, dass sich das Erdogan-Regime und seine Verbände mit Putin an einen Tisch setzen - in einem widerwärtigen, demütigenden Kuhhandel -, um Aleppo, das Volk Aleppos und das, was nach Aleppo kommt, zu verkaufen. Wahrlich ist es eine gewaltige Schandtat, dass der Iran die Verbrechen Russlands noch steigert, dessen Brutalität verdoppelt und mit Russland beim Massakrieren und Töten von Menschen konkurriert. Auch ist es eine gewaltige Schandtat, dass Aleppo dem Tyrannen-Regime ausgehändigt wurde und diese Aushändigung den Genfer Beschluss über die unheilvolle Machtaufteilung zwischen den Verbänden und den Schergen des Regimes eingeleitet hat. Diese Verbände haben ihren Glauben für einen schäbigen Preis verkauft und ihr „Garn“, nachdem es festgesponnen war und das Regime fast hinweggefegt hatte, wieder in Strähnen aufgelöst. Ebenso ist es eine gewaltige Schandtat, dass die Herrscher in den Ländern der Muslime darin wetteifern, die tödlichen Unglücksverhandlungen in Astana und in Genf sowie deren Ableger zu begrüßen. Dies, anstatt dem Volk aš-Šāms wahren Beistand zu leisten. Wie aber wollen sie das tun, wo sie doch an eine dicke Schlinge des Verrats gefesselt sind? Bekämpfe sie Allah - wie sind sie doch getrogen!

Unser Volk in aš-Šām!

Das Eis Aleppos hat die Schändlichkeiten der Vasallenherrscher und Verbände freigelegt. Für jeden mit Augen im Kopf ist das nun klargeworden; sogar ein Blinder mit Erkenntnis kann es sehen. Über dem Gesicht liegt kein Schleier mehr; und das Licht der Morgenröte kann mit jedem Blick erkannt werden! Von diesen Herrschern seid ihr betrogen worden. Insbesondere von denen in der Nachbarschaft und ganz besonders von Erdogan in der Türkei! Vornehmlich war es aber ein Betrug seitens der Verbände, die dem Geld dieser abtrünnigen Verräter gefolgt sind und Aleppo wie auch andere Orte aufgegeben haben.

Man hat euch, ihr Volk aš-Šāms, bereits einmal das Messer in den Rücken gerammt, als die Verbände den ersten Waffenstillstandsvertrag unterschrieben haben und es zu einer ersten Deportationswelle gekommen ist. Erdogan hat euch die Hacke in den Rücken geschlagen, als er die erste seiner „roten Linien“ wegwischte und ein zweites Massaker wie in Hama zuließ, wo er zuvor noch hoch und heilig versprochen hatte, die Wiederholung eines solchen Blutvergießens niemals zu erlauben. Nun ist sein Versprechen wie vom Winde verweht. Der Gläubige lässt sich aber nicht „zweimal aus demselben Loch beißen“, wie es der Prophet (s) formulierte. Wie dann, wenn ihr von den Herrschern in der näheren und ferneren Nachbarschaft immer wieder „gebissen“ wurdet? Wie dann, wenn ihr von vielen etablierten Verbänden ebenfalls „gebissen“ wurdet, die nun vor euren Augen gegeneinander kämpfen, anstatt denjenigen zu bekämpfen, zu dessen Bekämpfung sie eigentlich ausgezogen sind! Sie reden über die Einheit, aber vereinigen sich nicht. Sie behaupten, der Spaltung abzuschwören, sind aber selbst am meisten gespalten. Sie schmähen die Geber schmutzigen Geldes, erachten aber dessen Entgegennahme als Annäherung!

Diese Verbände werden keine Lücke schließen können, bis sie nicht die Krankheit erkennen und sodann das Heilmittel einnehmen. Das Heilmittel liegt in der Einheit und nicht in der Spaltung. Doch ist die Einheit kein leeres Wort, das wirkungslos gesagt wird. Eine effektive Wirkung wird sich aber nur dann einstellen, wenn die Verbände sich hinter einer aufrichtigen politischen Führung auf Basis des Islam vereinen. So reicht es nicht, den Vers

وَاعْتَصِمُوا بِحَبْلِ اللَّهِ جَمِيعًا وَلَا تَفَرَّقُوا﴿

Und haltet allesamt am Seil Allahs fest und spaltet euch nicht! (3:103) zu rezitieren, ohne nachzudenken und ohne gründlicher Untersuchung.

أَفَلَا يَتَدَبَّرُونَ الْقُرْآن﴿

Untersuchen sie denn nicht gründlich den Koran? (4:82)

Was die Einheit garantiert, ist die feste Bindung an Allah, indem sich die Verbände unter einer aufrechten politischen Führung zusammenschließen, die am Seil Allahs festhält und sie auf einem geraden Pfad führt, dem Pfad des großartigen Islam. So wird die Spaltung überwunden und die Reihe geordnet! Vereinen sie sich jedoch hinter einer Führung, die Allah nicht fürchtet und an Herrscher gebunden ist, die keinerlei Skrupel Allah gegenüber kennen, so wird die Krankheit sich verschlimmern und die Spaltung sich weiter ausbreiten. Dann können sie weder einen Tyrannen zurückschlagen noch einen Verbrecher aufhalten. Vielmehr werden sie - wie wir es in Aleppo und anderswo gesehen haben - nicht mehr als eine Treppe sein, auf der die Vasallenherrscher hinaufsteigen können. Eine Treppe, die das Abkommen eines schnellen, abscheulichen Todes einleitet. Auch wenn eine Einheit unter ihnen erkennbar wird, so bedeutet sie in diesem Falle nicht mehr als eine Vertragsunterzeichnung seitens „vereinter Verbände“, wie wir es beim Abkommen von Ankara erleben durften.

Auch unseren Vorfahren ist etwas Ähnliches widerfahren, als sie die Wahrheit, die sie trugen, aufgaben. Auch sie sind von allerlei Unheil heimgesucht worden. So waren sie gespalten und hatten sich von der Wahrheit entfernt, mit der der Gesandte Allahs (s) gekommen war. In der Zeit der Kreuzritter verloren sie deshalb Jerusalem, den Ort der Nacht- und Himmelreise des Gesandten (s). Auch in der Zeit der Mongolen waren sie gespalten und hatten sich von der Wahrheit entfernt. Dadurch verloren sie Bagdad, die Hauptstadt des Kalifats. Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts waren sie ebenfalls gespalten und uneins. Dadurch ging das Kalifat verloren und in der Folge - zum zweiten Mal - Jerusalem.

Allerdings erkannten sie im ersten und im zweiten Fall die Krankheit, nahmen das Heilmittel ein und wurden wieder zu einer großen Umma, die Konstantinopel eröffnete. Die historische Metropole wurde so zur „Stadt des Islam“ (Istanbul). Auch näherten sie sich der Kernstätte des Tyrannen Putin und klopften im Osten wie im Westen an die Tore Europas - von Poitier aus im Westen Frankreichs bis zu den Toren Wiens.

Mit demselben Heilmittel wird es leicht für uns sein, genauso würdevoll und stark zu werden wie wir waren. Die ungläubigen Kolonialisten und ihre Gefolgschaft werden dann aus Syrien und allen anderen islamischen Ländern verschwinden. Jerusalem werden wir zurückgewinnen, das Zionistengebilde, das das gesegnete Land geraubt hat, werden wir vernichten und das Gute nicht nur in den islamischen Ländern, sondern auch in deren Umgebung verbreiten. Auf diese Weise wird sich das Versprechen Allahs über die Nachfolge und Machterlangung auf Erden erfüllen.

Ihr Muslime, ihr Angehörige in aš-Šām, alle ihr Aufständischen!

Wir bieten euch dieses Heilmittel und sprechen euch damit an. Für niemanden ist eine Entschuldigung oder ein Argument mehr übriggeblieben. Heute sind wir schon soweit, dass die Katastrophen im Tagestakt über uns hereinbrechen. Ziehen wir denn keine Lehre daraus?

أَوَلَا يَرَوْنَ أَنَّهُمْ يُفْتَنُونَ فِي كُلِّ عَامٍ مَرَّةً أَوْ مَرَّتَيْنِ ثُمَّ لَا يَتُوبُونَ وَلَا هُمْ يَذَّكَّرُونَ﴿

Sehen sie denn nicht, dass sie in jedem Jahr geprüft werden - ein- oder zweimal? Dennoch kehren sie nicht reuig um und besinnen sich nicht. (9:126)

Wir sprechen euch als Gruppen und Einzelpersonen an und ebenso die Leute mit Macht und Schutzvermögen in den Armeen und Verbänden. Wir rufen euch dazu auf, euch hinter einer aufrichtigen politischen Führung zusammenzuschließen, sie zu unterstützen und ihr durch die Gründung der Herrschaft des Islam, des Staates des Islam, des Rechtgeleiteten Kalifats, Beistand zu leisten.

Dies ist die Wahrheit, mit der euch eine führende Partei anspricht, die ihr Volk nicht belügt. Hizb-ut-Tahrir spricht euch damit an! Die Partei ist euch bekannt, sie ist euch nicht fremd. Sie arbeitet mit euch und unter euch. Ihr habt bereits erlebt, dass sie ehrlich zu euch war und euch stets mit ihrem aufrichtigen Rat umgibt. Hizb-ut-Tahrir ruft euch, denn das Unheil türmt sich auf und der Riss erweitert sich! Mit Allahs Erlaubnis sind wir in der Lage, den Keim des Unheils zu beseitigen, sodass sich dieser in Heil und Labung verwandelt. Auch können wir die Risse schließen, sodass wieder Schutz und Sicherheit gewährleistet sind. Reicht uns die Hand, wie wir sie euch reichen, sodass wir uns gegenseitig Beistand sind und das Diesseits und Jenseits gewinnen! Denn das ist wahrlich der große Gewinn!

إِنَّ فِي ذَلِكَ لَذِكْرَى لِمَنْ كَانَ لَهُ قَلْبٌ أَوْ أَلْقَى السَّمْعَ وَهُوَ شَهِيدٌ﴿

Wahrlich, darin liegt eine Ermahnung für den, der Verstand besitzt oder hinhört und Zeuge ist. [50:37]

 

Hizb-ut-Tahrir

 

3. Rabīʿ aṯ-Ṯānī 1438 n. H.

Sonntag, der 1. Januar 2017 n. Chr.