Verlautbarungen
Verlautbarungen Marokkos Blindheit gegenüber seiner Geschichte und seiner Zukunft Der marokkanische König Mohammed VI. hat seinen offiziellen Besuch in Tansania beendet. Unter anderem versprach er den Bau einer fortschrittlichen Moschee in Daressalaam und eines modernen Stadions in Dodoma. Bedauerlicherweise aber ist die marokkanische Außenpolitik von Blindheit und Oberflächlichkeit geprägt, und das Land ist meilenweit von seiner glorreichen Geschichte entfernt.
Verlautbarungen Das Waffenstillstandsabkommen von München für die Sicherheit des syrischen Regimes haben die USA – gefolgt von Russland – mit blutigen, tödlichen Zwirnen eingefädelt Am 22.2.2016 veröffentlichten zahlreiche Medien die gemeinsame Erklärung der USA und Russlands bezüglich eines Waffenstillstands, in der Folgendes ausgeführt wird: „In ihrer Eigenschaft als Hauptbeteiligte am internationalen Zusammenschluss zur Unterstützung Syriens sowie an der Arbeitsgruppe zur Generierung eines Waffenstillstands erklären die USA und Russland am
Verlautbarungen Eine Verlautbarung der Frauenabteilung des Zentralen Medienbüros von Hizb-ut-Tahrir Am 20. November hat die chinesische Regierung zugegeben, dass sie 28 Leute getötet hat, die verdächtigt wurden, an einem Angriff im September auf ein Kohlebergwerk im Westen des Landes in der Provinz Xinjiang involviert gewesen zu sein. Die Getöteten waren vom muslimischen Volk der Uiguren, darunter vier Frauen und drei Kinder (ein neunjähriges Mädchen, ein
Verlautbarungen Verlautbarung zum Syrien-Einsatz der Bundeswehr Am 4.12.2015 stimmte die große Mehrheit der Bundestagsabgeordneten für die militärische Beteiligung der Bundeswehr am Syrienkonflikt und ebnete damit den Weg zur Teilnahme an der US-geführten Kriegsallianz. Nur 95 Minuten pathetischer Stammtischrhetorik der verschiedenen Volksvertreter genügten, um eine Armada bestehend aus sechs Tornados, einer Fregatte, einem Luft-zu-Luft Tankflugzeug, Aufklärungssatelliten und 1200 Soldaten in eine Schlacht zu schicken, deren Ausgang über das Schicksal der bestehenden Weltordnung entscheiden wird!
Verlautbarungen In ihrem brutalen Angriff auf den syrischen Boden bilden die USA und Russland die Kehrseiten derselben Medaille amerikanischer Prägung Gestern, am Samstag den 10.10.2015, lieferten sich im Nordwestens Syriens die syrischen Streitkräfte – unterstützt von der russischen Luftwaffe – mit der bewaffneten Opposition schwere Gefechte. Dies gilt als erste gemeinsame Boden-Luft-Offensive ausgedehnten Ausmaßes, seitdem Moskau seine Militäraktion am 30. September in Syrien begonnen hat. […] Die Kampfhandlungen konzentrieren sich auf die Provinzen Hama und Idlib im Norden des Landes, wo – neben der al-Nusra-Front - Gruppen der bewaffneten Opposition aktiv sind.
Verlautbarungen Flucht… wohin? Hunderttausende Menschen – Muslime - flüchten vor Krieg, Tod und Unterdrückung in ihrer Heimat und suchen ihr Heil im „gelobten Land“ Europa. Nur an einem Wochenende waren es zwanzigtausend, die über Ungarn und Österreich ihren Weg nach Deutschland suchten.Bilder von zusammengepferchten Menschen in LKWs, Mütter, die mit ihren Kindern völlig erschöpft, ausgehungert und unbedeckt am Bahnhofsboden schliefen, und vor allem das ertrunkene, angespülte Kind am Strand ließen niemanden kalt, der nur einen Hauch von Menschlichkeit im Herzen trägt.
Verlautbarungen Glückwünsche vom Amir Anlässlich des Fastenbrechen-Festes beglückwünscht der Amir von Hizb-ut-Tahrir, Ata Bin Khalil Abu Al-Rashtah, möge Allah – der Erhabene - ihn schützen, aus ganzem Herzen die gesamte islamische Umma. Und er bittet Allah, den Gepriesenen, um die Errichtung des Rechtgeleiteten Kalifats nach prophetischem Vorbild, das die Gesetzgebung Allahs auf Erden umsetzen wird und die Botschaft des Islam in die Welt trägt, die Botschaft der Rechtleitung und des Lichts.
Verlautbarungen Verlautbarung: Hizb ut Tahrir ruft die Muslime dazu auf, ihre Stimme zu erheben – jedoch nicht durch die Teilnahme an der Parlamentswahl Das Datum der Parlamentswahlen steht fest. Es sind vor allem die linken Parteien, die um die Stimmen der muslimischen Wähler kämpfen, nachdem ausgerechnet diese Parteien jahrelang mit dem rechten Flügel darin wetteiferten, im Kampf gegen den Islam Wählerstimmen zu gewinnen. Politiker, die sonst stets eine Säkularisierung der Muslime fordern, verteilen nun Flyer vor Moscheen - in der Hoffnung, die Muslime zur Wahlurne zu locken. Ironischerweise trachten dänische Politiker nach den Stimmen von Muslimen, die an die Sharia glauben, während die breite Masse der säkularen Bevölkerung Dänemarks unter Politikverdrossenheit leidet und die Umfragen zeigen, dass das Vertrauen in die Politiker auf einen historischen Tiefstand gesunken ist. Von Mal zu Mal haben die Wahlen gezeigt, dass die Demokratie ein Spiel ist, bei dem die Wirtschaftseliten stets die Sieger sind. Erst kürzlich wurde durch eine umfassende 4-Jahres-Studie über das politische System - erstellt von zwei dänischen Soziologen - bestätigt, dass „die Herrschaft des Volkes" nicht mehr als ein Mythos ist. Einer der Autoren, Christoph Ellersgaard, sagt: „Die parlamentarischen Abläufe im Folketing (dänisches Parlament) sind relativ unbedeutend. Und die wichtigsten bzw. richtungweisenden Entscheidungen werden außerhalb des Parlaments beschlossen." Der Islam erkennt ein repräsentatives Herrschaftssystem an und verlangt sogar, dass das Volk seine Repräsentanten wählt, unter anderem durch Wahlen. Die Muslime wählten bereits ihre Repräsentanten in Politik und anderen Angelegenheiten, als Dänemark noch aus despotischen Fürstentümern bestand. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass bei Wahlen in säkularen Systemen Politiker die Vollmacht erhalten, im Namen der Wähler Gesetze zu erlassen, im Islam hingegen das grundlegende Prinzip gilt, dass ausschließlich der Schöpfer die Fähigkeit und das Recht besitzt, die Gesetze zu bestimmen. Aus islamischer Sicht kommt es damit nicht infrage, an Parlamentswahlen teilzunehmen. Darüber hinaus ist die Auswahl im gesamten politischen Spektrum auf Parteien beschränkt, die die islamischen Werte in jeder Hinsicht – von der Kleidung und Erziehung bis hin zur Politik – als ein Problem erachten, das bekämpft werden muss. Dies wurde jüngst unter der linksgerichteten Regierung deutlich, deren Integrationspolitik sich von jener des rechten Flügels nicht wesentlich unterscheidet. Bezüglich der Außenpolitik konnten wir ebenfalls feststellen, dass sowohl der rechte als auch der linke Flügel im Parlament die Unterdrückung und das Töten von Muslimen in der islamischen Welt unterstützen. Die Behauptung, dass Muslime, die nicht wählen, den rechten Parteien einen Dienst erweisen würden, ist eine irreführende Abschreckungskampagne. Die Botschaft von Hizb ut Tahrir an die Muslime in Dänemark lautet hingegen: Wir sind dazu verpflichtet, uns aktiv an der Gesellschaft zu beteiligen. Jedoch muss dies nach den Richtlinien des Islam erfolgen – ohne jeglichen Kompromiss mit unseren Prinzipien und Werten. Die Demokratie steht im fundamentalen Widerspruch zum Islam und sie ist ein sinkendes Schiff. Sogar ihre Befürworter verlieren zunehmend das Vertrauen in das System und schauen sich nach einer Alternative um. Die Muslime in Dänemark müssen künftig der anti-islamischen Integrationspolitik und der aggressiven Außenpolitik standhalten, die von den aufeinander folgenden Regierungen in diesem Land verfolgt wird. Wir müssen für unsere islamische Identität und unsere islamischen Werte eintreten und die Botschaft des Islam der Mehrheitsgesellschaft um uns herum verkünden – in Wort und Tat. Auch sind wir dazu verpflichtet, uns für die Widererrichtung des Kalifats einzusetzen, der islamischen Lösung für die unzähligen Probleme, denen die Muslime weltweit gegenüberstehen. Folglich ruft Hizb ut Tahrir alle Muslime dazu auf, ihre Stimme zu erheben – jedoch nicht durch die Teilnahme an den Parlamentswahlen.
Verlautbarungen Aufruf an die kämpfenden Milizen und Stämme im Irak und den Ländern aš-Šāms Im Irak und in Syrien überschlagen sich die Ereignisse. Damit einher geht die Erklärung Obamas vom 18.08.2014 sowie die seines Verteidigungsministers Hagel und des Generalstabchefs Dempsey in ihrer Pressekonferenz am 22.08.2014. Sie alle sprachen über die langfristige Obama-Strategie bezüglich einer Militärintervention in der Region und über ihr Vorhaben zur Gründung einer internationalen Allianz, die die amerikanische Militärintervention stützen soll.
Verlautbarungen Kommt durch die Verbrechen der Zionisten euer Blut in den Adern nicht zum Kochen, so dass ihr dem Volk Palästinas zu Hilfe eilt? Den sechsten Tag in Folge lässt das Zionistengebilde, das Palästina usurpiert hält, einen Hagel verschiedenster Vernichtungswaffen auf die Bevölkerung von Gaza nieder. Weder Mensch noch Pflanzen noch Steingebäude blieben von seinen Verbrechen verschont. Es zerstört die Häuser über den Köpfen seiner Einwohner. Wer sich aus den Trümmern retten kann, wird von den Raketen verfolgt, ob er auf den Beinen oder in einem Fahrzeug flüchtet.
Verlautbarungen Oh unser Volk im Sham! Verbreitet haben sich die Nachrichten von der Panik und Angst des Regime-Apparates in Damaskus, der letzten Bastion des schamlosen Regimes, über einen plötzlichen und alternativlosen Sturz des bösartigen Bashar-Staates. Ein Staat, der schwächer geworden ist als ein Spinnenhaus. Weit und breit ist nun bekannt, dass die unwürdige und leugnende Armee des kriminellen Bashar in einem Zustand der Erschöpfung, der Müdigkeit und im Niedergang seiner moralischen Stärke ist.
Verlautbarungen Bashar und sein Regime werden verschwinden Russland verkündete durch seinen Außenminister Sergei Lawrow während einer Pressekonferenz mit seinem französischen Pendant in Paris am 31.10.2012: „Über einen Sturz des Regenten zu philosophieren, ist nicht effektiv. Denn wenn wir das Hauptziel darin betrachten, wird das Blutvergießen weitergehen.“ Während dessen entschied sich endlich der chinesische Drache zur Geburt - um am Ende eine Maus zu gebären, die sie „Initiative zur Lösung des Syrien-Konflikts“ nannten. Inhaltlich
Verlautbarungen O Muslime, hütet euch vor dem trügerischen „Waffenstillstand am Opferfest“ und vor Brahimi Der Gesandte der Vereinten Nationen und der Araber bzw. Arabischen Liga in Syrien, Lakhdar Brahimi, zielt darauf ab, durch das Hervorbringen eines Waffenstillstands am Opferfest, die Mauer der Revolution, die für alle Auffangversuche der USA geschlossen ist, zu durchbrechen. Der Vorschlag baut darauf auf, eine Vereinbarung zwischen Brahimi und dem syrischen Regime, welches mit einem Stopp der Tötungsmaschinerie an den vier Tagen des Opferfestes beginnen soll, eine Initiative zu zeigen und dass zwischen Brahimi und
Verlautbarungen Taqiyy-ud-Din An-Nabhani: Gründer und Amir von Hizb-ut-Tahrir (1953-1977) Er wurde 1909 in dem Dorf Ijzim, zugehörig zur Provinz Haifa, geboren. Sowohl sein Vater wie auch seine Mutter beherrschten wesentliche islamische Wissenschaften. So war sein Vater Ibrahim An-Nabhani ein Gelehrter des islamischen Rechts. Er arbeitete als Dozent des islamischen Rechts, der Scharia. Seine Mutter hatte islamische Naturwissenschaften studiert und arbeitete ebenfalls als Dozentin in ihrem Fach.
Verlautbarungen Verlautbarung von Hizb-ut-Tahrir zum Beschluss der Arabischen Liga Am Mittwochabend - 2. 11. 2011 - fasste die Arabische Liga im Zuge ihrer syrischen Initiativen einen neuen Beschluss, der dem syrischen Regime eine zusätzliche Frist von 2 Wochen gewährt, um weiterhin hemmungslos zu morden, zu foltern und Land und Leute mit allerlei Kriegsgerät zu bombardieren. Sie tat es, ohne irgendeine Furcht vor Allah, Seinem Gesandten und den Gläubigen zu haben oder auf die Gefühle aller vernünftigen Menschen Rücksicht zu nehmen.
|<< 6 / 7 >>|