Westliche Konzeptionen
Westliche Konzeptionen Entwicklungshilfe ist ein Instrument des Kolonialismus (3) Früher wurde Entwicklungshilfe aus öffentlichen Geldern finanziert. Inzwischen erfolgt sie vermehrt in Form von öffentlich-privaten Partnerschaften, so dass sich öffentliche und private Gelder versmischen. Das Problem besteht aber nicht darin, dass öffentliche und private Gelder in einen Topf geworfen werden, sondern darin, dass die Privatwirtschaft, d. h. rein profitorientierte Konzerne, einbezogen wurde. Die Konzerne können mit staatlicher Unterstützung und unter dem Deckmantel der Entwicklungszusammenarbeit ihr kapitalistisches Unwesen in den Entwicklungsländern treiben und im Namen der guten Sache die Menschen ausbeuten.
Westliche Konzeptionen Entwicklungshilfe ist ein Instrument des Kolonialismus (1) Alle Staaten, die Entwicklungshilfe leisten, sind kapitalistische Staaten. Selbstlose Entwicklungshilfe, die nur den Entwicklungsländern zugutekommt, existiert im kapitalistischen System nicht, weil sie dem Handlungsmaßstab von Profit und Nutzen widerspricht. Deshalb ist die Entwicklungshilfe, die die reichen Industriestaaten leisten, ebenfalls diesem Handlungsmaßstab unterworfen. Hierbei verteilt sich der Nutzen der Entwicklungshilfe nicht zu gleichen Teilen auf die Geberländer und die Entwicklungsländer, sondern kommt ausschließlich den Geberländern zugute.
Westliche Konzeptionen Meinungsformung (4) – Es war einmal in Biafra Es steht außer Frage, dass Kriege Medienereignisse sind. Deshalb in-vestieren Konfliktparteien viel Zeit und Geld in die öffentliche Mei-nungsbildung. Die Öffentlichkeit in einen rauschähnlichen Hurrapatrio-tismus zu versetzen, ist für die Kriegsführung so wichtig wie die poli-tisch-militärische Planung. Wie effektiv PR-Agenturen bei der Schaf-fung von Konsens im Krieg sind, kann anhand eines konkreten Beispiels dargestellt werden.
Westliche Konzeptionen Zwanzig Jahre offener Hass gegenüber dem Islam und den Muslimen Zwanzig Jahre des offenen Hasses gegenüber dem Islam und den Muslimen konnten nichts daran ändern, dass die hasserfüllte kapitalistische Ideologie dem Untergang geweiht ist. Zwanzig Jahre ist es her, dass die Vereinigten Staaten die westliche „freie“ Welt in ihrem Kreuzzug gegen den Islam angeführt haben, wobei ihnen Großbritannien dicht auf den Fersen war. Die US-Regierung […]
Westliche Konzeptionen Europa ist nur ein Kontinent Die Europäische Union besteht aus Nationalstaaten, denen es nicht darum geht, ihre nationale Prägung zugunsten einer europäischen Zusammengehörigkeit aufzugeben. Auch der überzeugte Europäer ist am Ende doch nur ein Deutscher, ein Franzose, ein Spanier usw., ohne seine nationale Identität vollständig aufgeben zu können. Grund dieser Verbindung ist vielmehr der Eigennutz. Staaten, die wenig bis gar nichts beitragen können und eher profitieren, lässt man draußen, es sei denn, man will sie nicht in die Arme falscher Freunde treiben und dem Einfluss der USA überlassen.
Westliche Konzeptionen Konservative Aufklärung Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – gegen die Grundwerte der Aufklärung richtet sich die Rebellion der Neuen Rechten. In ihrer nostalgischen Verklärung des Nationalstaats vertritt sie das politische Gegenstück zur liberalen Demokratie. Statt einer pluralistischen Gesellschaft zieht sie Homogenität und Identität vor. Eine nationale Internationale holt zum großen Schlag aus, um all das zu zerstören, was die westliche Wertegemeinschaft in den vergangenen Jahrzehnten mühevoll aufgebaut hat.
Westliche Konzeptionen Nichts als Profit Die Existenz der Dritten Welt ist eine Folge des Kapitalismus, der, da Völker ihre Reichtümer nicht freiwillig herausgeben, mit kolonialistischer Methode vorgeht. Jeder weiß, dass die Ursache für Hunger und Armut in den Ländern der Dritten Welt im kapitalistischen System begründet liegt, das nur funktioniert, wenn sich der kleinere Teil der Weltbevölkerung auf Kosten der anderen bereichert, um ein Leben der Wohlstandsmaximierung führen zu können.
|<< 1 / 2 >>|