Islamrechtliche F&A Die Leute der Zwischenzeit (ahl al-fatra), die Juden und die Christen

Werden die Juden und Christen, die nach der Entsendung des Propheten Muḥammad ﷺ an ihrem Glauben festhalten, zu den Leuten des Paradieses gehören?

Im Namen Allahs, des Erbarmungsvollen, des Barmherzigen

Aus der Serie der Antworten von Scheich ʿAṭāʾ ibn Ḫalīl Abū ar-Rašta
des amīrs von Hizb-ut-Tahrir,

auf die Fragen der Besucher seiner Facebook-Seite / Rubrik fiqhī.

Antwort auf eine Frage

Die Leute der Zwischenzeit (ahl al-fatra), die Juden und die Christen

Frage:

Werden die Juden und Christen, die nach der Entsendung des Propheten Muḥammad ﷺ an ihrem Glauben festhalten, zu den Leuten des Paradieses gehören? Und was ist das Schicksal jener, welche die Botschaft (risāla) des Islam nicht empfangen haben und bis zum Tod Götzen oder andere Geschöpfe anbeteten? Ich wünsche mir sehr, dass Sie in der Antwort auf die genannten Unterschiede eingehen und sie erläutern.

Antwort:

As-salāmu ʿalaikum wa raḥmatullāhi wa barakātuh,

Aus deiner Frage entnehme ich, dass du nach den Leuten der Zwischenzeit (ahl al-fatra) fragst. Dazu Folgendes:

1. Zunächst muss betont werden, dass Juden, Christen, Götzenanbeter und alle, die etwas anderes als Allah anbeten, Ungläubige (kuffār) sind. Muslim ist derjenige, der sich zu dem Islam bekennt, mit dem der Gesandte Allahs Muḥammad ﷺ entsandt wurde. Und kāfir (Ungläubiger) ist derjenige, der sich zu einem anderen Glauben als dem Islam bekennt. Dieser ist folglich kein muʾmin (Gläubiger) und kein Muslim. Der Erhabene sprach:

﴿إِنَّ الدِّينَ عِندَ اللّهِ الإِسْلاَمُ

Wahrlich, die Glaubensordnung bei Allah ist der Islam![3:19]

Und:

﴿وَمَن يَبْتَغِ غَيْرَ الإِسْلاَمِ دِيناً فَلَن يُقْبَلَ مِنْهُ

Wer eine andere Glaubensordnung als den Islam anstrebt, so wird es nicht von ihm angenommen.[3:85]

Daher ist der Nichtmuslim ein Ungläubiger. Wenn er in diesem Zustand stirbt, ist seine ewige Bleibe das Höllenfeuer – egal ob er ein Heide, Jude, Buddhist, Christ oder Kommunist ist. Sie alle sind kuffār, sie sind Nichtmuslime und keine Gläubigen! Am Tage der Auferstehung werden sie für alle Ewigkeit in der Höllen schmoren. Denn die Verse des Koran erklären alle, die sich nicht zum Glauben des Islam bekennen, zu Ungläubigen (kuffār), ohne zwischen einem Ungläubigen und dem anderen einen Unterschied zu machen. So sprach der Erhabene über die Christen:

﴿لَّقَدْ كَفَرَ الَّذِينَ قَالُواْ إِنَّ اللّهَ هُوَ الْمَسِيحُ ابْنُ مَرْيَمَ

Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Messias, der Sohn Marias.“[5:17]

Auch sagt Er:

﴿لَّقَدْ كَفَرَ الَّذِينَ قَالُواْ إِنَّ اللّهَ ثَالِثُ ثَلاَثَةٍ

Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Dritte von dreien.“[5:73]

Und bezüglich den Anhängern der Schrift (ahl al-kitāb), also den Juden und Christen, sprach Er:

﴿يَا أَهْلَ الْكِتَابِ لِمَ تَكْفُرُونَ بِآيَاتِ اللّهِ

O Leute der Schrift! Warum verleugnet ihr die Zeichen Allahs?[3:70]

Und über den kufr der Götzendiener und derSchriftanhänger offenbarte Er:

﴿مَّا يَوَدُّ الَّذِينَ كَفَرُواْ مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ وَلاَ الْمُشْرِكِينَ أَن يُنَزَّلَ عَلَيْكُم مِّنْ خَيْرٍ مِّن رَّبِّكُمْ

Diejenigen, die ungläubig sind von (min) den Besitzern der Schrift und den Götzendienern, wollen nicht, dass euch etwas Gutes von eurem Herrn herabgesandt werde.[2:105]

Auch sagt Er:

﴿لَمْ يَكُنِ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ وَالْمُشْرِكِينَ مُنفَكِّينَ حَتَّى تَأْتِيَهُمُ الْبَيِّنَةُ

Diejenigen, die ungläubig sind vom (min) Volk der Schrift und den Götzendienern werden sich nicht (eher von ihrem Unglauben) lösen, bis dass der klare Beweis (baiyina) zu ihnen kommt.[98:1]

Und Er sagt:

﴿إِنَّ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ وَالْمُشْرِكِينَ فِي نَارِ جَهَنَّمَ

Wahrlich, diejenigen, die ungläubig sind vom (min) Volk der Schrift und den Götzendienern sind im Feuer der Hölle.[98:6]

Und als der Gesandte ﷺ den jüdischen Stamm Banū an-Naḍīr (wegen seines Vertragsbruchs und seiner Absicht, den Propheten zu töten) ausweisen ließ, offenbarte der Erhabene:

﴿هُوَ الَّذِي أَخْرَجَ الَّذِينَ كَفَرُوا مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ مِن دِيَارِهِمْ لِأَوَّلِ الْحَشْرِ

Er ist es, der die Ungläubigen von den Leuten der Schrift aus ihrer Heimstätte zur ersten Versammlung austrieb.[59:2]

Diese und weitere Offenbarungstexte zeigen klar auf, dass der Jude ein kāfir, der Christ ein kāfir und der Götzendiener ein kāfir ist. Sie sind allesamt keine Gläubigen und werden in der Hölle sein!

2. Am 18. Ramaḍān 1439 n. H., dem 03.06.2018, hatten wir bereits eine Frage zu den Leuten der Zwischenzeit (ahl al-fatra) beantwortet. Dort wurde unter anderem Folgendes ausgeführt:

Alle Menschen, die zwischen der Entsendung des Gesandten Muammads und der Entsendung der früheren Propheten lebten, sind vor dem Feuer gerettet, weil ihnen die Botschaft nicht übermittelt wurde. Dies für den Fall, dass es sich um Polytheisten handelt oder um solche, die keiner Botschaft folgten. Was hingegen die Schriftanhänger anbelangt, so folgten sie einer Botschaft, die sie im Nachhinein verfälschten. Sie folgten also bereits einem Gesandten, somit wurde ihnen die Botschaft übermittelt, aber dann veränderten sie diese. Daher werden sie nicht zu den Leuten der Zwischenzeit (ahl al-fatra) gezählt. Ebenso gehören die Ungläubigen im Westen nicht zu den Leuten der Zwischenzeit, weil der Islam sie erreicht hat (und sie von diesem erfahren haben). Wie steht es dann erst mit den Ungläubigen, die unter den Muslimen leben? Die Leute der Zwischenzeit sind also jene, die von der Botschaft des Islam nichts erfahren haben. Alle anderen Menschen gehören nicht zu ihnen. (Ende des Zitats)

Aus dieser Antwort geht klar hervor, dass die Juden und Christen, die den Glauben ihrer Propheten verfälscht haben, nicht zu den Leuten der Zwischenzeit (ahl al-fatra) zählen. Dies gilt sogar für diejenigen unter ihnen, die vor der Entsendung des Propheten Muḥammad ﷺ lebten. Wie steht es dann erst um jene, die seine Entsendung erlebt und Kenntnis von seiner Botschaft erlangt haben?

3. Bezüglich der Juden und Christen, die nach der Entsendung des Gesandten ﷺ an ihrem Glauben festhalten, so ist dazu ein klarer Textbeleg ergangen, nämlich der Hadith, den Muslim in seinem Ṣaḥīḥ von Abū Huraira tradiert. Dort heißt es: Es sprach der Gesandte Allahs ﷺ:

«وَالَّذِي نَفْسُ مُحَمَّدٍ بِيَدِهِ لَا يَسْمَعُ بِي أَحَدٌ مِنْ هَذِهِ الْأُمَّةِ يَهُودِيٌّ وَلَا نَصْرَانِيٌّ ثُمَّ يَمُوتُ وَلَمْ يُؤْمِنْ بِالَّذِي أُرْسِلْتُ بِهِ إِلَّا كَانَ مِنْ أَصْحَابِ النَّار»

Bei Dem, in Dessen Hand Muḥammads Seele liegt! Jeder aus der Gemeinschaft der Juden und Christen, der von mir hört und dann stirbt, ohne an das zu glauben, womit ich entsandt wurde, wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein.[Muslim]

Aus diesem Hadith wird deutlich, dass diejenigen unter den Juden und Christen, die dem Propheten Muḥammad nach dessen Entsendung nicht gefolgt sind, nicht zu den Erretteten, sondern zu den Bewohnern des Feuers gehören.

4. Was deine Frage nach den Götzenanbetern und den Anbetern anderer Geschöpfe betrifft, die von der Botschaft des Propheten Muḥammad ﷺ noch nichts erfahren hätten, so erachten wir es als sehr unwahrscheinlich, dass es heute auf der Erde noch jemanden gibt, bei dem dies der Fall wäre. Denn die Welt ist zusammengerückt und gleicht einem kleinen Dorf. Wenn etwas im Osten passiert, dann ist es den Menschen im Westen aufgrund des enormen technologischen Fortschritts in der Telekommunikation in nur wenigen Augenblicken bekannt. Zudem ist der Islam in aller Munde, sowohl die Großmächte als auch ihre Satellitenstaaten bekämpfen ihn im Namen des Terrorismus. Tagtäglich erwähnen ihre Führer und Politiker den Islam, auch werden Programme rund um den Islam und dessen Propheten ﷺ ausgestrahlt. Zudem sind die Muslime überall auf der Erde verteilt und stehen in Kontakt mit Nichtmuslimen. So kennen die Buddhisten, Hindus und Sikhs den Islam und die Muslime. Auch die Götzenanbeter in Afrika kennen die Muslime. Daher erachten wir es, wie gesagt, als sehr unwahrscheinlich, dass es auf der Erde Menschen gibt, die noch nichts vom Islam gehört haben und von der Botschaft des Islam noch nicht erreicht wurden.

Wenn wir aber hypothetisch annehmen, dass es solche Menschen in unserer Zeit noch gibt, seien es Götzenanbeter oder Anbeter anderer Geschöpfe, die nicht der Botschaft eines Propheten folgen, dann würden diese zu den Leuten der Zwischenzeit (ahl al-fatra) zählen. Sie werden nicht bestraft, weil sie von der Botschaft des Islam nichts gehört und nichts gewusst haben. Der Erhabene sagt:

﴿وَمَا كُنَّا مُعَذِّبِينَ حَتَّى نَبْعَثَ رَسُولاً

Wahrlich, Wir werden niemanden bestrafen, bis Wir einen Gesandten entsandt haben.[17:15]

Auch sagt Er:

﴿لِئَلَّا يَكُونَ لِلنَّاسِ عَلَى اللَّهِ حُجَّةٌ بَعْدَ الرُّسُلِ

[…] damit die Menschen nach den Gesandten keine Rechtfertigung (mehr) vor Allah haben.[4:165]

Ich wiederhole aber erneut die Unwahrscheinlichkeit, dass es heutzutage noch jemanden gibt, den die Botschaft des Islam nicht erreicht hat. Sollten wir dies jedoch hypothetisch annehmen, dann würde er zu den Leuten der Zwischenzeit (ahl al-fatra) gehören.

Das ist es, was ich in dieser Frage als richtig erachte. Doch Allah ist wissender und weiser.

Euer Bruder ʿAṭāʾ ibn Ḫalīl Abū ar-Rašta

16. Šauwāl 1443 n. H.

16.05.2022