Verlautbarungen Joseph Biden besucht das zionistische Gebilde am Morgen nach einem schrecklichen Massaker an den Muslimen im Gazastreifen

Weniger als 24 Stunden, nachdem das zionistische Gebilde an der Bevölkerung des gesegneten Landes Palästina ein schreckliches Massaker begangen hatte, besuchte US-Präsident Joseph Biden Tel Aviv und erklärte seine uneingeschränkte Solidarität mit diesem feigen Besatzer!

Presseverlautbarung

Joseph Biden besucht das zionistische Gebilde am Morgen nach einem schrecklichen Massaker an den Muslimen im Gazastreifen

Unverfroren wie er ist, stellt er sich solidarisch auf die Seite des mordenden Besatzers!

(Übersetzt)

Weniger als 24 Stunden, nachdem das zionistische Gebilde an der Bevölkerung des gesegneten Landes Palästina ein schreckliches Massaker begangen hatte, besuchte US-Präsident Joseph Biden Tel Aviv und erklärte seine uneingeschränkte Solidarität mit diesem feigen Besatzer! Der Erhabene sagt:

﴿قُل لِّلَّذِينَ كَفَرُواْ سَتُغْلَبُونَ وَتُحْشَرُونَ إِلَى جَهَنَّمَ وَبِئْسَ الْمِهَادُ

Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden – welch schlimme Lagerstatt![3:12]

Die Unverschämtheit der Vereinigten Staaten und des Zionistengebildes kennt keine Grenzen. Sie verachten die Muslime zutiefst. Doch die Herrscher in der islamischen Welt sind nicht minder unverschämt. Sie weigern sich vehement, ihre Armeen zu mobilisieren, um die vollständige Vernichtung des Gazastreifens, die derzeit im Gange ist, zu stoppen.

Die islamische Umma stellt immer wieder unter Beweis, dass sie bereit ist, das Zionistengebilde mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln – körperlich wie monetär – zu bekämpfen. Zu ihrer Ernüchterung muss sie allerdings zum wiederholten Male feststellen, dass ihre Machthaber ihr den Weg versperren und das zionistische Gebilde schützen. Deshalb hört man die jungen Männer und Frauen vielerorts skandieren: „Öffnet die Grenzen für uns!” Eigentlich ist es mit dieser Forderung aber nicht getan, obwohl nicht einmal diese erfüllt wird. Deshalb ergänzen wir besagten Aufruf wie folgt: „Öffnet die Grenzen und setzt die Armeen in Bewegung, die islamische Umma steht hinter ihnen!”

Die ägyptische Armee zählt 465.000 aktive Soldaten. Die Zahl der Reservisten beträgt 800.000. Wehrfähig sind 35 Millionen Ägypter.

Die Armee Saudi-Arabiens umfasst 480.000 aktive Soldaten und 110.000 Reservisten.

Die Armee Jordaniens zählt weitere 110.000 aktive Soldaten. 60.000 Reservisten stärken ihnen den Rücken. Weitere 142.000 Männer sind wehrdiensttauglich.

Der Libanon zählt 71.000 aktive Soldaten und 1,2 Millionen Wehrfähige.

Wir sprechen also von insgesamt etwas mehr als 2 Millionen ausgebildeten und bewaffneten Soldaten und mehr als 37 Millionen Wehrfähigen, die innerhalb weniger Monate ausgebildet werden könnten. Es erübrigt sich also, die Kapazitäten der stehenden Heere Algeriens, Tunesiens, Libyens, der Türkei, des Sudan, Pakistans, Marokkos, des Irak, Indonesiens usw. aufzuzählen.

Was unseren Armeen jedoch fehlt, ist ein aufrichtiger Führer wie ʿUmar ibn al-Ḫaṭṭāb, möge Allah mit ihm zufrieden sein. Ein rechtgeleiteter Kalif, der die Gläubigen befehligt und den ǧihād zur Befreiung unserer Länder ausruft. Und was die gegenwärtige Aufteilung der islamischen Welt gemäß dem Sykes-Picot-Abkommen anlangt, so sind diese kleinen und unbedeutenden Staaten nur das nichtsnutzige Ergebnis einer niederträchtigen Verschwörung, die lediglich eines zum Ziel hatte: das Verhindern der Wiederherstellung der Einheit der Muslime und die damit einhergehende Schwächung der islamischen Welt.

Wir von Hizb-ut-Tahrir rufen alle aufrichtigen Medienschaffenden, alle Meinungsmacher und alle Akteure, die in der Lage sind, sich Gehör zu verschaffen, dazu auf, die öffentliche Meinung nach Kräften in Richtung der einzig wahren Lösung für die derzeitige Krise zu lenken. Die unermessliche Arroganz der Zionisten und das intrigante Verhalten der Vereinigten Staaten wird erst dann ein Ende nehmen, wenn sich die muslimischen Armeen in Bewegung setzen, sich ihren Feinden mutig entgegenstellen, sie aktiv bekämpfen, die Vasallen in unseren Ländern absetzen und diese Parasiten durch einen aufrichtigen Führer ersetzen: einen Kalifen, der uns mit dem regiert, was Allah (t) als Offenbarung herabgesandt hat. Dieser wird die muslimischen Armeen bei der Beseitigung der materiellen Hindernisse zur Verbreitung des Islam anführen und dem Wahn der Vereinigten Staaten und des Zionistengebildes endgültig ein Ende setzen. Schrecken wird sodann in ihre Herzen einkehren. Und wahr sind die Worte des Allmächtigen, Der sprach:

﴿سَنُلْقِي فِي قُلُوبِ الَّذِينَ كَفَرُواْ الرُّعْبَ بِمَا أَشْرَكُواْ بِاللهِ مَا لَمْ يُنَزِّلْ بِهِ سُلْطَاناً وَمَأْوَاهُمُ النَّارُ وَبِئْسَ مَثْوَى الظَّالِمِينَ

Wir werden den Herzen derjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen, weil sie Allah Teilhaber zu Seite stellten, wozu Er keine Ermächtigung herabgesandt hat. Ihr Zufluchtsort wird das Höllenfeuer sein – welch schlimme Einkehr für die Ungerechten![3:151]

Dipl.-Ing. Salah Eddine Adada

Leiter des Zentralen Medienbüros von Hizb-ut-Tahrir