Verlautbarungen An die Armeen in den Ländern der Muslime! Das Maß ist voll! Wartet ihr denn auf den Befehl des Herrschers, um Gaza beizustehen?

Habt ihr denn keine Herzen, mit denen ihr begreifen, keine Augen, mit denen ihr sehen, keine Ohren, mit denen ihr hören könnt?

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

An die Armeen in den Ländern der Muslime!

Das Maß ist voll!

Wartet ihr denn auf den Befehl des Herrschers, um Gaza beizustehen?

An die Armeen in den Ländern der Muslime!

Habt ihr denn keine Herzen, mit denen ihr begreifen, keine Augen, mit denen ihr sehen, keine Ohren, mit denen ihr hören könnt? Seht ihr nicht die Ströme von muslimischem Blut, das in Gaza fließt? Seht ihr nicht die Ausbreitung von Massakern in Dörfern, Städten und Straßen? Seht ihr nicht die Zerstörung von Häusern, den Beschuss von Spitälern und das Verbot, dass Rettungswägen Verletzte transportieren, um sie gezielt dem Märtyrertod zu überlassen? Seht ihr nicht die Grausamkeit des zionistischen Regimes, das gegen die Menschen in Gaza einen Vernichtungskrieg führt und alles in Schutt und Asche legt? Die brutale Aggression der Zionisten hat sich von Gaza auf das Westjordanland ausgedehnt, ja sogar auf das besetzte Palästina von 1948. Auf was wartet ihr also noch? Zweifellos seht und hört ihr, was passiert… Ist denn kein aufrechter Mann unter euch, der dem Islam und den Muslimen Beistand leistet, die muslimischen Armeen anführt und das zionistische Konstrukt, das Palästina besetzt hält, ein für alle Mal eliminiert? Ist denn kein aufrechter Mann unter euch, der das gesegnete Land vollständig in die Stätte des Islam zurückführt? Und wenn sich ihm die Tyrannenherrscher in den Weg stellen, dann soll er an ihnen ein Exempel statuieren und mit ihnen jene in die Flucht schlagen, die hinter ihnen stehen…

Wer auf den Befehl dieser Herrscher wartet, ist wie jemand, der seine Hände nach dem Wasser streckt, damit es seinen Mund erreicht, ohne dass es ihn erreichen könnte. Mehr noch, er gleicht dem, der darauf wartet, dass ein Kamel in ein Nadelöhr passt! Diese Herrscher sind den ungläubigen Kolonialmächten hörig, die den Zionistenstaat gegründet und ihm das gesegnete Land übergeben haben. Von ihnen ist weder etwas Gutes noch ein ğihād zu erwarten. Der Beste unter ihnen ist jener, der Märtyrer und Verwundete zählt oder sich an die ungläubigen Kolonialstaaten unter US-Führung wendet, damit sie eine Lösung finden, selbst wenn es die Kapitulation vor den Zionisten bedeutet.

Dem Internationalen Gerichtshof haben sie applaudiert, auf dass er ihnen zumindest einen Waffenstillstand bescheren möge. Doch hat er es nicht getan, sondern vom Zionistengebilde verlangt, ihm innerhalb eines Monats „Bericht zu erstatten“, ob es denn das Töten beendet habe?! So wird im Gerichtsbeschluss ausgeführt:

Das Gericht fügte hinzu, dass „Israel“ die Pflicht habe, hinsichtlich der Bevölkerung in Gaza jegliche Tötung, Aggression und Zerstörung zu vermeiden sowie sicherzustellen, dass dringende humanitäre Bedürfnisse im Gazastreifen sofort gedeckt werden. Gemäß dem Urteil sei „Israel“ auch verpflichtet, dem Gericht innerhalb eines Monats über alle einstweiligen Maßnahmen Bericht zu erstatten. (Al Jazeera, 26.01.2024) Obwohl der Beschluss äußerst dürftig ausfiel, applaudierten die Herrscher in den Ländern der Muslime und feierten ihn. Am 26.01.2024 berichtete al-Jazeera von ihren Reaktionen, die allesamt voll des Lobes waren, obwohl der Beschluss nicht einmal einen Stopp der Aggression forderte! Im Folgenden seien einige dieser Reaktionen zusammengefasst:

Der türkische Präsident begrüßte die Entscheidung des Gerichts und beschrieb sie als „wertvoll“… Der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian forderte seinerseits, dass die israelische Regierung nach der Entscheidung des IGH vor Gericht gestellt werden müsse… Die Arabische Republik Ägypten bekräftigte, dass sie sich erwartet habe, dass der Internationale Gerichtshof einen sofortigen Waffenstillstand fordert. Sie betonte die Notwendigkeit, die Entscheidungen des Gerichtshofs zu respektieren und umzusetzen… Der algerische Präsident forderte eine Zusammenkunft des Sicherheitsrates, um den Entscheidungen des Gerichts „eine exekutive Formel“ zu geben… Tunesien und Jordanien bezeichneten die Entscheidung des Gerichts als „historisch“… Katar, Kuwait und Oman begrüßten die Entscheidung… Ebenso begrüßte der pakistanische Präsident die Entscheidung des Gerichts und betonte, dass „die internationale Gemeinschaft und der Sicherheitsrat Israel daran hindern müssen, noch mehr Blut in Palästina zu vergießen“. Was die palästinensische Autonomiebehörde betrifft, so erklärte das palästinensische Außenministerium in einem Video: „Der schicksalshafte Gerichtsbeschluss erinnert die Welt daran, dass kein Staat über dem Gesetz steht und dass Gerechtigkeit für alle gilt…“.

So, als ob der Gerichtsentscheid die zionistische Besetzung Palästinas beendet hätte und deshalb bejubelt wird!

﴿قَاتَلَهُمُ اللهُ أَنَّى يُؤْفَكُونَ

Bekämpfe sie Allah, wie sind sie doch getrogen![9:30]

Die arabischen Herrscher beeilten sich auch, ein Treffen der Arabischen Liga abzuhalten, um zu erörtern, wie die Lösung für Gaza im Lichte ihrer Begrüßung des Gerichtsbeschlusses aussehen mag. Sie diskutierten jede erdenkliche Lösung außer der richtigen, die der Herr der Welten vorschrieb und Sein Gesandter (s) vollzog. Dieser Lösung folgten auch die rechtgeleiteten Kalifen nach ihm sowie alle anderen Kalifen, bis die Ungläubigen es vermochten, das Kalifat im Jahr 1924 abzuschaffen. Und als das geschah, wurde Palästina den Zionisten übergeben…

Möge Allah dem Kalifen Abdulhamid gnädig sein! So bot Theodor Herzl der Staatskasse des Kalifats Millionen von Golddinaren an, um den Juden Wohnstatt und Sesshaftigkeit in Palästina zu gewähren. Doch Abdulhamid lehnte ab und tätigte seinen berühmten Ausspruch: Palästina ist nicht mein Eigentum, sondern Eigentum der islamischen Umma. Mein Volk hat für dieses Land gekämpft und es mit seinem Blut getränkt. Sollen doch die Juden ihre Millionen behalten! Und wenn der Staat des Kalifats eines Tages zerstückelt wird, dann können sie sich Palästina umsonst nehmen. – Und genauso ist es gekommen!

Nun sehen wir, wie die arabischen Herrscher während ihrer Dringlichkeitssitzung jede Lösung diskutieren außer der richtigen, die darin besteht, die Armeen zu mobilisieren, um Gaza zu Hilfe zu eilen und die zionistische Entität, die das gesegnete Land Palästina besetzt hält, vollständig zu eliminieren. Ihr Treffen ging jedoch über eine Begrüßung des Gerichtsentscheids nicht hinaus. Sie bezeichneten ihn als Gelegenheit, das Völkerrecht wiederherzustellen, dessen Bestimmungen Israel permanent verletzt. Ebenso betonten sie die Notwendigkeit, die Entscheidung von arabischer Seite aus nutzbar zu machen. (Sky News Arabia, 28.1.2024)

Zudem erstreben sie immer noch eine Lösung von den USA. So eilten die arabischen Vermittlerstaaten – Ägypten und Katar – zu einem von den USA einberufenen Treffen mit den Zionisten, um nach einer neuen Form der Kapitulation zu suchen, die dazu führt, dass die zionistischen Gefangenen aus den Händen des Widerstands gerettet werden. In einem Bericht der BBC heißt es: Die israelische Delegation unter der Leitung von David Parnia, dem Chef des israelischen Geheimdienstes Mossad, traf in der französischen Hauptstadt ein, um die Verhandlungen über ein mögliches neues Abkommen zur Freilassung weiterer in Gaza festgehaltener Geiseln fortzusetzen. Die israelische Delegation wird sich am Sonntagabend in Paris mit Vertretern der Vereinigten Staaten, Katars und Ägyptens treffen. Diese Länder führen die gemeinsamen Vermittlungsbemühungen zur Finalisierung des Abkommens zwischen „Israel“ und der Hamas an, das gerade entworfen und herausgearbeitet wird. Nach Angaben zweier hochrangiger amerikanischer Regierungsbeamter gibt es Anzeichen für greifbare Fortschritte in Bezug auf den von den US-Unterhändlern vorgeschlagenen grundsätzlichen Rahmen, der die Aussetzung der Militäroperationen in Gaza für zwei Monate vorsieht, im Gegenzug für die Freilassung eines neuen Kontingents von mehr als 100 Geiseln, die von der Hamas festgehalten werden. (BBC, 28.1.2024) Die USA steuern sie also, und die Herrscher laufen hinter ihnen her!

﴿سَاءَ مَا يَحْكُمُون

Wahrlich, übel ist, wie sie urteilen.[16:59]

Dies ist die Realität der Regime in den Ländern der Muslime. Ihr Armeen habt nun die Wahl: Ihr könnt Allah und Seinem Gesandten gehorchen und zu einem der beiden schönsten Dinge eilen: zu einem Gewinn im Diesseits mit einem Sieg, der den Stand der Umma erhöht, sowie einem Gewinn im Jenseits mit einem Paradies so breit wie Himmel und Erde, errichtet für die Gottesfürchtigen… Dafür müsst ihr Gaza, seinen Soldaten und ganz Palästina entschlossen zur Seite stehen! Oder aber ihr folgt dem Weg eurer Herrscher, die euch weder im Diesseits noch im Jenseits nützen werden. Ihr gleicht dann denen, die vom Regen in die Traufe fallen, für die es weder einen Gewinn im Diesseits noch einen Schutz im Jenseits geben wird, sondern nur:

﴿لَهُمْ خِزْيٌ فِي الدُّنْيَا وَلَهُمْ فِي الْآخِرَةِ عَذَابٌ عَظِيمٌ

Im Diesseits trifft sie Erniedrigung und im Jenseits eine gewaltige Strafe.[5:33]

Ihr Armeen in den Ländern der Muslime!

Erinnert euch an eure Vorväter! Erinnert euch an Ṣalāḥ ad-Dīn, der die Kreuzfahrer eliminierte, nachdem sie Unheil auf Erden verbreitet hatten… Erinnert euch an Quṭuz, Baibars und die muslimischen Soldaten, die die Mongolen vernichtend besiegten… Erinnert euch daran, dass all das auf dem Boden Palästinas geschah, dem gesegneten Land! Erinnert euch an diese Ereignisse und seid die wahren Nachkommen jener Helden, die ihrem Beispiel folgen. Verwandelt Palästina zum dritten Mal in einen Friedhof, aber diesmal für die Zionisten, die euch aus euren Häusern vertrieben haben! Sie und ihre Handlanger, die ihnen zur Seite stehen, sind für diese Verbrechen verantwortlich:

﴿إِنَّمَا يَنْهَاكُمُ اللهُ عَنِ الَّذِينَ قَاتَلُوكُمْ فِي الدِّينِ وَأَخْرَجُوكُمْ مِنْ دِيَارِكُمْ وَظَاهَرُوا عَلَى إِخْرَاجِكُمْ أَنْ تَوَلَّوْهُمْ وَمَنْ يَتَوَلَّهُمْ فَأُولَئِكَ هُمُ الظَّالِمُونَ

Er verbietet euch nur, euch mit jenen zu verbünden, die euch des Glaubens wegen bekämpft, euch aus euren Häusern vertrieben und bei eurer Vertreibung geholfen haben. Und wer sie zu Verbündeten nimmt, dies sind die Ungerechten. [60:9]

Für sie gilt die Aussage des Erhabenen:

﴿وَاقْتُلُوهُمْ حَيْثُ ثَقِفْتُمُوهُمْ وَأَخْرِجُوهُمْ مِنْ حَيْثُ أَخْرَجُوكُمْ

Und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben![2:191]

Ihr Armeen in den Ländern der Muslime!

Ist denn kein aufrechter Mann unter euch, der die Armeen – insbesondere aus Ägypten und aš-Šām – in die Schlacht führt, sodass die restlichen Armeen ihm folgen? Marschierend würden sie den takbīr ausrufen und die Umma hinter ihnen, den takbīr zu Allahs Beistand und Seinem Sieg:

﴿إِنَّا لَنَنْصُرُ رُسُلَنَا وَالَّذِينَ آمَنُوا فِي الْحَيَاةِ الدُّنْيَا وَيَوْمَ يَقُومُ الْأَشْهَادُ

Wahrlich! Beistehen werden Wir Unseren Gesandten und denjenigen, die glauben, sowohl im diesseitigen Leben als auch am Tag, an dem sich die Zeugen erheben.[40:51]

Ihr Armeen, das Maß ist voll! Keiner hat eine Entschuldigung oder Rechtfertigung mehr! Es reicht nicht, wenn ihr euch aus Wut auf eure Feinde auf die Lippen beißt, ohne etwas zu tun. Seid vielmehr so, wie es der Erhabene und Allweise befohlen hat:

﴿قَاتِلُوهُمْ يُعَذِّبْهُمُ اللهُ بِأَيْدِيكُمْ وَيُخْزِهِمْ وَيَنْصُرْكُمْ عَلَيْهِمْ وَيَشْفِ صُدُورَ قَوْمٍ مُؤْمِنِينَ

Bekämpft sie; Allah wird sie durch eure Hand bestrafen und demütigen, Er wird euch über sie zum Siege führen und die Herzen eines gläubigen Volkes laben.[9:14]

18. Rağab 1445 n .H.

30. Januar 2024 n. Chr.

Hizb-ut-Tahrir