Bücher - DE Korrigierte Übersetzung des Buchs „Das Beziehungssystem der Geschlechter im Islam“

In der alten Übersetzungsversion wurde ein Hadith falsch übersetzt.

Liebe Leser!

In der alten Übersetzungsversion wurde ein Hadith auf Seite 67/68 des Buches falsch übersetzt:

«إذا زوج أحدكم خادمه عبده أو أجيره فلا ينظر إلى ما دون السرة وفوق الركبة فإنّه عورة»

Wenn jemand von euch seinen Diener (ādamahu) verheiratet – seinen Sklaven oder seinen Mietling –, so soll er nicht das ansehen, was sich unter dem Nabel und oberhalb des Knies befindet; es ist nämlich ʿaura.

Diese Übersetzung ist nicht korrekt, richtig ist die folgende:

Wenn jemand von euch seine Sklavin (ādamahu) mit seinem Sklaven oder seinem Dienstnehmer (ʿabdahu au ağīrahu) verheiratet, so darf er nicht das ansehen, was sich unterhalb des Nabels und oberhalb des Knies befindet; denn es ist eine Blöße (ʿaura).

Der im Hadith verwendete arabische Begriff ādamahu bedeutet „seinen Diener“ bzw. „seine Dienerin“ oder auch „sein Sklave“ bzw. „seine Sklavin“. Er gilt für Männer und Frauen in gleicher Weise. Hier hat der Prophet (s) die weibliche Sklavin gemeint, die ein Mann in früherer Zeit von Rechts wegen besitzen konnte. Ihm war der Beischlaf mit ihr gestattet, solange sie nicht verheiratet war. Folglich war es ihm auch erlaubt, ihren ganzen Körper zu sehen, inklusive des Bereichs unterhalb des Nabels bis oberhalb des Knies. Nach ihrer Eheschließung ist es ihrem Herrn jedoch nicht mehr erlaubt, mit ihr Beischlaf zu haben, und im Hadith weist der Prophet ihren Herrn darauf hin, dass es ihm auch nicht mehr gestattet ist, den Bereich ihrer Blöße (ʿaura) zu sehen, der bei einer Sklavin (anders als bei einer freien Frau) von unterhalb des Nabels bis oberhalb des Knies reicht.

In dieser Bedeutung fügt sich der Hadith einwandfrei in den Kontext ein, in dem er zitiert wurde, nämlich das islamische Verbot, vom jeweils anderen Geschlecht das zu sehen, was zu dessen Blöße (ʿaura) zählt.

Mit freundlichen Grüßen

Euer Kalifat.com-Team

Link: Das Beziehungssystem der Geschlechter im Islam