Verlautbarungen Pressemitteilung zur Weltkonferenz im Sudan unter dem Titel: „Der Rettungsanker“

Hizb-ut-Tahrir / Wilaya Sudan organisierte eine Weltkonferenz unter dem Titel „Der Rettungsanker – eine aufrichtige islamische Sicht für die richtigen Lösungen der Probleme des Sudan ohne die Rückschläge des arabischen Frühlings“. Sie fand am 4. Rağab 1435 n.H., dem 3. 5. 2014, im Al-Sadāqa-Saal in Khartum statt.

Die Teilnahme von Hizb-ut-Tahrir / Wilaya Syrien an der von Hizb-ut-Tahrir unter dem Titel „Der Rettungsanker“ veranstalteten Weltkonferenz im Sudan manifestiert die Einheit der islamischen Umma und die Kraft und auch den Mut des Kalifatsprojekts

Hizb-ut-Tahrir / Wilaya Sudan organisierte eine Weltkonferenz unter dem Titel „Der Rettungsanker – eine aufrichtige islamische Sicht für die richtigen Lösungen der Probleme des Sudan ohne die Rückschläge des arabischen Frühlings“. Sie fand am 4. Rağab 1435 n.H., dem 3. 5. 2014, im Al-Sadāqa-Saal in Khartum statt. Die Partei präsentierte bei dieser Konferenz eine aufrichtige islamische Sicht, um das Erleben von Rückschlägen, wie sie in den Ländern des arabischen Frühlings in Libyen, Tunesien, Jemen und anderswo geschehen, zu verhindern. Denn die Revolutionen in diesen Ländern drohen im Sog westlicher Machenschaften unterzugehen. Gleichzeitig aber sticht die Revolution in aš-Šām kraftvoll und unbeugsam als die stärkste und mächtigste dieser Revolutionen hervor, an deren Felsen alle Träume der USA und ihrer Handlanger zerschellen. Die Hoffnungen der Umma sind an diese Revolution geknüpft, für sie schlagen die Herzen höher, die bewussten Geister verfolgen sie und mit ihr wird der Sieg der ganzen Umma durch die Erlaubnis Allahs Wirklichkeit werden.Die mächtige Ansprache des Amir von Hizb-ut-Tahrir, des ehrwürdigen Gelehrten Ata ibn Khalil Abu Ar-Rashta, war die Eröffnungsrede der Konferenz und ein überragender Ausdruck für die Kraft dieser Partei, der Klarheit ihres Projekt und der Stärke ihres Tons. Die Anwesenden verfolgten sie in gebannter Bewunderung. Wahrlich, die Augen füllten sich durch die Worte des Amirs mit Tränen, als er die Anwesenden an die Größe des Kalifatsstaates erinnerte und wie der Sudan in seiner Obhut zu Würde gelangte. Einige der Anwesenden kommentierten die Ansprache mit den Worten: „Heute haben wir die Stärke eurer Partei, ihre Globalität und die Festigkeit ihrer Organisation erkannt.“ Die darauf folgenden Reden von Parteivertretern aus Ägypten, Tunesien, Jemen und dem Sudan waren eine Verkörperung der Stärke von Hizb-ut-Tahrir in der Wahrnehmung der Interessen der Umma, um diese zu sicherem Land und zum Ort der Erlösung zu führen. Das Schlusswort hatte das Zentrale Medienbüro und trug den Titel: „Der Rettungsanker – eine Sicht auf Grundlage der mächtigen Ideologie des Islam“.Die Rede zu Syrien und zur syrischen Revolution, die DI Hisham Albaba, der Leiter des Medienbüros von Hizb-ut-Tahrir in der Wilaya Syrien, vortrug, wurde von den Anwesenden mit Sehnsucht erwartet, was anhand ihrer Anteilnahme, ihrer Bekundungen und Takbir-Rufen deutlich wurde. Damit unterstrichen sie eindrucksvoll, dass sie mit dem islamischen Charakter der Revolution sind. Gleichzeitig bitten sie Allah, den Erhabenen, dass diese Revolution zur Gründung des Rechtgeleiteten Kalifats führt und aš-Šām zur Heimstätte des Islam macht. Unter anderem wurde in der Rede Folgendes gesagt: „Durch ihren ehrlichen und aufrichtigen Aufruf zur Wiederaufnahme des islamischen Lebens durch die Gründung des rechtgeleiteten islamischen Kalifats hat Hizb-ut-Tahrir die Revolutionäre beeinflusst. Sie halten nun stärker an ihrer Forderung nach der Wiedererrichtung des Kalifats fest, insbesondere da die Partei ihren Weg zum Aufbau des islamischen Kalifats islamrechtlich begriffen hat, und zwar in klarer, unmissverständlicher Weise, die durch nichts vernebelt wird. Sie ist überzeugt davon, dass das Gesetz Allahs nur durch ihre islamrechtliche Methode errichtet werden kann, durch die auch der Prophet (s) den ersten islamischen Staat errichtete. Die Träger der Botschaft des Kalifats sehen die Frucht ihrer Arbeit aufkommen, auch wenn sie noch nicht vollendet ist. Der Aufruf zum Richten mit dem Gesetz Allahs und zum Aufbau des islamischen Kalifats ist zu einer Forderung des Volkes geworden, zu einer Forderung vieler Bataillone und kämpfenden Gruppen am Boden. Hizb-ut-Tahrir nimmt mit diesen Kräften Kontakt auf und arbeitet dafür, ihr Vertrauen zu gewinnen, ihre Führung zu erlangen und ihre Unterstützung zu erhalten. Der Erhabene sagt:

﴿هُوَ الَّذِي أَرْسَلَ رَسُولَهُ بِالْهُدَى وَدِينِ الْحَقِّ لِيُظْهِرَهُ عَلَى الدِّينِ كُلِّهِ وَلَوْ كَرِهَ الْمُشْرِكُونَ

„Er ist es, der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der wahren Glaubensordnung entsandt hat, um sie über alle Ordnungen obsiegen zu lassen, auch wenn es den Götzendienern verhasst ist.“[9:33]